Vor Showdown in Heidenheim Das Ba-Rätsel: Wird der Löwen-Abwehrboss richtig fit?

Ba in Bad Wörishofen: Der Abwehr-Hühne wirkt angeschlagen. Foto: PM

Vitor Pereira bangt vor dem "Endspiel" beim 1. FC Heidenheim um das Abwehrduo Felix Uduohkai und Abdoulaye Ba. Während der Youngster in Bad Wörishofen eine regenerative Einheit absolviert, spielt der Senegalese offenbar nicht schmerzfrei.

 

Bad Wörishofen - Es wird knapp: Löwen-Coach Vitor Pereira bangt vor dem Abstiegsendspiel beim 1. FC Heidenheim am Sonntag (15.30 Uhr, im AZ-Liveticker) um den Einsatz des Abwehrduos Felix Uduohkai und Abdoulaye Ba. Während Uduohkai im Kurz-Trainingslager im Unterallgäu am Mittwoch eine regenerative Einheit mit Rehatrainer Michael Sulzmann absolvierte, trainierte Abwehrchef Ba auch mit der Mannschaft.

Felix Uduohkai hatte Oberschenkelprobleme

Youngster Uduohkai fehlte zuletzt gegen den VfL Bochum (1:2) wegen Oberschenkelproblemen, Ba plagen seit geraumer Zeit muskuläre Probleme. Am Dienstag hatte der 26-jährige Innenverteidiger das Mannschaftstraining in Giesing vor der Abreise nach Bad Wörishofen abgebrochen. "Ich habe Schmerzen", schilderte der 1,97-Meter-Mann der AZ den Grund. Zwar stand er auf dem unscheinbaren Sportplatz in Bad Wörishofen wieder mitten unter seinen Kollegen.

Doch Ba wirkt nicht beschwerdefrei. Als er den Bus verließ, machte der Abwehrspieler, freundlich wie eh und je, einen gequälten Eindruck. Umgangssprachlich könnte man sagen: Er lief nicht rund. Doch Pereira lässt offenbar nichts unversucht, um beide für die entscheidende Partie auf der Ostalb einsatzbereit zu bekommen. Zu bedrohlich ist das Szenario direkter Abstieg oder Relegation. Und zu sehr geht es nun wohl auch um den Job des Portugiesen. Das bewies der jüngste Post von Investor Hasan Ismaik.

Abdoulaye Ba der beste Wintertransfer

Wintertransfer Ba gilt nach nur wenigen Monaten als einer der besten Zugänge der vergangenen Jahre. Seine Torgefahr bei Standards und seine Abgebrühtheit im Zweikampf würden den Sechzgern mehr als fehlen. Auffällig: Schon bei der Pleite gegen Bochum zog der Abwehrchef im jeweils vorletzten Zweikampf vor den Gegentoren ungewohnt zurück. Die Uhr läuft gegen Pereira. Jetzt liegt es an der medizinischen Abteilung und Sulzmann. Der Ba-Countdown ist längst eingeleitet.

 

2 Kommentare