Vor laufender Kamera Formel 1: Niki Lauda hört als RTL-Experte auf

Niki Lauda war bereits seit 1995 Formel-1-Experte für RTL, war in seinem Engagement aber zuletzt schon kürzer getreten. Foto: dpa

Niki Lauda hat nach dem Formel-1-Finale in Abu Dhabi seinen Abschied als TV-Experte verkündet. "Ich habe eine persönliche Entscheidung getroffen, und zwar, dass ich nicht mehr RTL-Experte sein werde", sagte der dreimalige Weltmeister am Sonntag live im Fernsehen.

Abu Dhabi - Niki Lauda hört nach 22 Jahren als Formel-1-Experte beim Kölner TV-Sender RTL auf. Das gab der dreimalige Weltmeister nach dem letzten Saisonrennen in Abu Dhabi vor laufender Kamera bekannt.

"Ich werde nächstes Jahr nicht mehr RTL-Experte sein", sagte der 68-jährige Österreicher. Lauda bedankte sich ausdrücklich bei seinem Kollegen Florian König - und auch bei den Fans. "Ich möchte allen Zuschauern danken. Wir haben hoffentlich immer alles kritisch beobachtet", sagte der langjährige Rennfahrer. Er habe bei der Aufgabe "viele lustige Seiten erlebt".

"Ich möchte allen RTL-Zuschauern danken", sagte der 68-Jährige in Abu Dhabi weiter und zog seine markante rote Kappe vom Kopf. Lauda war bereits seit 1995 Formel-1-Experte für RTL, war in seinem Engagement aber zuletzt schon kürzer getreten. Ob RTL weiter und in welchem Rahmen die Motorsportkönigsklasse übertragen kann, ist fraglich.

Der Vertrag des Privatsenders, der seit Mitte 1991 jeden Grand Prix live im frei empfangbaren Fernsehen gezeigt hat, läuft nun aus. Auch der Pay-TV-Sender Sky verhandelt derzeit mit der neuen Formel-1-Führung über ein neues Rechtepaket.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null