Vor Justin Bieber und Miley Cyrus One Direction sind "Hottest Minors 2013"

Sie sind wirklich "hot": Die Jungs von One Direction Foto: Charles Sykes/Invision/AP

Überraschend sind die ersten Platzierungen der diesjährigen "Billboard"-Liste der "Hottest Minors" nicht: Rang eins geht an die Boyband One Direction.

 

New York- Sie sind noch so jung und haben dennoch bereits das erreicht, wovon viele nur träumen können: Ruhm, Geld und Schwärme von Fans. Die Jungs der britisch-irischen Boyband One Direction sind gerade die angesagtesten Jung-Musiker. So ist es wenig verwunderlich, dass Harry Styles (19), Zayn Malik (20), Louis Tomlinson (21), Niall Horan (20) und Liam Payne (20) im diesjährigen Ranking "21 Under 21: Music's Hottest Minors" des "Billboard"-Magazins Platz eins belegen. Die Begründung des Magazins: "In den letzten zwölf Monaten sind die Jungs mit der Kraft einer Supernova explodiert und sind zu einem Pop-Phänomen geworden, dem man nicht entkommen kann und das heiß genug ist, um jedes Hindernis im Universum zu verbrennen."

Auch Platz zwei dürfte für viele vermutlich wenig überraschend kommen, schließlich beschäftigt Justin Bieber täglich die Medien und ist außerdem mit beinahe 45.000.000 Followern der Twitter-König schlechthin. "2013 war im Hinblick auf die Presse nicht das beste Jahr für Justin Bieber (19)", urteilt "Billboard", dennoch hätte keine Negativ-Schlagzeile den Erfolg des Kanadiers schmälern können - noch nicht einmal jene von Justin Biebers peinlichem Pinkel-Auftritt. Dennoch geht es für den 19-Jährigen einen Rang nach unten, denn im vergangenen Jahr hatte er noch die Spitzenposition inne.

Einen wahren Höhenflug legte dafür Miley Cyrus (20) hin. Letztes Jahr noch auf Platz 18 des Rankings, schafft sie dieses Mal den Sprung unter die Top drei. Ihre Musikkariere habe 2013 im Vergleich zum Vorjahr deutlich Fahrt aufgenommen, hieß es. Dazu kommt, dass sie den "unvergesslichsten Auftritt" bei den diesjährigen MTV Video Music Awards hinlegte.

 

0 Kommentare