Vor Fed-Cup-Finale Kerber: Petkovic "bekommt diese Krise gemeistert"

Angelique Kerber (r) rechnet fest damit, dass andrea Petkovic schnell wieder in die Spur kommt. Foto: dpa/AZ

Rückhalt nach dem Tränenausbruch. Die deutschen Tennis-Damen stehen hinter Andrea Petkovic. Angelique kerber rechnet fest mit einer Fed-Cup-Teilnahme ihrer Kollegung und Freundin.

 

Berlin - Die derzeit beste deutsche Tennisspielerin Angelique Kerber rechnet mit einem Einsatz von Andrea Petkovic im Finale des Fed Cups und glaubt nur an einen kurzen Durchhänger der Teamkollegin. "Ich kenne Andrea, wir sind eng befreundet, und ich bin mir sicher, sie bekommt diese Krise gemeistert", sagte die Weltranglistenzehnte aus Kiel am Donnerstag in einem Interview bei www.ran.de und www.tennis.de. Petkovic war nach ihrem Erstrunden-Aus in Luxemburg bei der Pressekonferenz in Tränen ausgebrochen und hatte erklärt: "Mir geht's momentan nicht so gut, gesundheitlich und privat. Ich bin momentan nicht in irgendeiner Verfassung, um Tennis zu spielen."

Die deutschen Damen treffen am 8. und 9. November in Prag auf Gastgeber Tschechien und kämpfen um den ersten deutschen Sieg in dem Teamwettbewerb seit 1992. "Wir lieben es, Fed Cup zu spielen und haben auch auf der WTA-Tour immer super Wochen zusammen. Wir kennen uns schon so lange, und deswegen bin ich mir sicher, dass das in drei Wochen schon wieder ganz anders aussehen wird", sagte Kerber über Petkovic. Die beiden sind als Einzelspielerinnen vorgesehen.

Um die übrigen zwei Plätze konkurrieren Sabine Lisicki, Julia Görges und Doppelspezialistin Anna-Lena Grönefeld. Die letztjährige Wimbledon-Finalistin Lisicki schied am Mittwochabend in Luxemburg im Achtelfinale gegen die Tschechin Denisa Allertova aus. Auf die Frage nach ihren Planungen für die kommenden Wochen sagte die Berlinerin: "Das kommt darauf an, was Barbara mir sagen wird." Bundestrainerin Barbara Rittner wird am 29. Oktober ihr Aufgebot bekanntgeben, die Spielerinnen aber bereits Ende dieser Woche informieren.

 

0 Kommentare