Vor Euroleague am Freitag Der Comeback-Plan von Vasilje Micic

„Mein Wurf hat sich verbessert“, sagt Micic. Foto: Rauchensteiner, Augenklick

Der Bayern-Star will am Freitag in der Euroleague gegen Strasbourg wieder spielen, Trainer Svetislav Pesic bremst noch.

 

München - Einen Freiwurf nach dem anderen schickte Vasilje Micic beim Training am Dienstag durch den Ring, als hätte es keine Verletzungspause gegeben. „Mein Wurf hat sich verbessert, ich habe im Sommer daran gearbeitet“, sagt Micic nach dem Training.

Er schuftet für sein Comeback nach einer Knöchelverletzung, konnte in dieser Saison bisher noch keine Minute auf dem Feld stehen. „Vielleicht am Freitag“, verrät der 21-jährige seinen Comeback-Plan. „Letzte Woche konnte ich durchgehend trainieren. Immer ein Training für den Körper und eins mit dem Team und dem Ball. Jetzt fühle ich mich sehr gut. Diese Woche bin ich noch mehr bei der Mannschaft. Das Wichtigste ist, dass mein Knöchel hält. Dann kann ich voll durchziehen.“

Am Freitag wollen Micic und Co. nach dem Sieg gegen Moskau auch das zweite Euroleague-Heimspiel gewinnen, zu Gast ist SIG Strasbourg. Alle sind gewarnt, zuletzt setzten die Franzosen ein dickes Ausrufezeichen. „Ihr Auftritt gegen Fenerbahce war absolut beeindruckend, sie haben eine der besten Mannschaften Europas demoralisiert“, warnt Bayerntrainer Svetislav Pesic. Bayern hatte gegen Fenerbahce am ersten Spieltag knapp verloren.

Dass Micic gegen Strasbourg sein Comeback geben kann, mag Pesic nicht bestätigen. „Er ist noch nicht so weit, dass er spielen kann. Er muss noch trainieren, er hat zwei Monate nicht Basketball gespielt.“ Im Gespräch der beiden klang Pesic zuversichtlicher: „Der Trainer hat mir gesagt, dass ich mich auf jeden Fall bereithalten soll“, so Micic. Pesic erklärt: „Seine physische Verfassung ist auf einem sehr guten Level – ohne Ball. Mit Ball braucht er noch Zeit.“ Pesic hat Geduld mit seinem Juwel, Micic selbst will am liebsten schon am Freitag wieder Körbe im Spiel werfen. Im Training kann’s ja jeder.

 

0 Kommentare