Vor der Stichwahl Am Stachus: Rosen von Reiter

Rosen-Kavalier: Der rote OB-Kandidat Dieter Reiter am Stachus im Wahlkampf-Enspurt im Gespräch mit den Münchnern. Foto: Daniel von Loeper

Wahlkampfendspurt vor der Stichwahl am Sonntag: Der OB-Kandidat der SPD geht auf die Strasse - und sorgt sich um die Wahlbeteiligung.

Altstadt - Während die CSU am Abend im geschlossenen Augustinerkeller Kanzler-Wahlkampf macht, zeigt sich der SPD-OB-Kandidat Dieter Reiter am Donnerstagnachmittag am Stachus.

Dort verschenkt er hunderte roter Rosen - und stellt sich als "Kandidat zum Anfassen" den Fragen der Münchner.

Die SPD lässt es damit bescheidener angehen: Keine Bundesprominenz, die zum Wahlkampfabschluss den Kandidaten Dieter Reiter unterstützt.

Die Münchner SPD kämpft dieses Mal mit eigenen Waffen: Oberbürgermeister Christian Ude und seine Vorgänger Hans-Jochen Vogel und Georg Kronawitter stehen dem Kandidaten bei.

Sorgen bereitet Dieter Reiter die niedrige Wahlbeteiligung bei der Stadtratswahl. "Das sollte allen demokratischen Parteien zu denken geben", so der Kandidat.

"Die Politik muss überlegen, warum sie die Menschen nicht an die Wahlurnen bringt."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null