Vor Bayern vs. Dortmund Götze lobt Ribéry: "Beeindruckend!"

Wieder in Top-Form: Dortmunds Mario Götze. Foto: dpa

Borussia Dortmunds Überflieger Mario Götze lobt Franck Ribéry vom FC Bayern vor dem Aufeinandertreffen am Samstag und warnt die Bayern vor: "Ich bin wieder bei hundert Prozent."

 

Dortmund - Jungstar Mario Götze von Borussia Dortmund hat sich voll des Lobes über Bayerns Mittelfeldspieler Franck Ribéry geäußert. "Ich glaube, immer wenn man ihn auf dem Platz sieht, ist das beeindruckend. Gerade was er bisher in der Vorrunde gezeigt hat, ist sehr wichtig für den FC Bayern", meinte der 20-Jährige in einem von seinem Ausrüster "Nike" verbreiteten Interview.

Für das Aufeinandertreffen zwischen Bayern und BVB am Samstag (18.30 Uhr live bei Sky und Liga total!) wünscht sich Götze allerdings, dass der Franzose "ein bisschen auf die Bremse tritt".

Die bisherigen Leistungen der Dortmunder, die in der Champions League und im DFB-Pokal im Achtelfinale stehen, in der Bundesliga aber mit gehörigem Abstand zum FC Bayern im Verfolgerfeld liegen, findet Götze indes zufriedenstellend.

"In der Bundesliga haben wir an der einen oder anderen Stelle Punkte liegen gelassen, aber wir sind noch früh in der Saison und es kann noch alles passieren", sagte Götze: "Ich denke, dass man im Großen und Ganzen zufrieden sein kann."

Götze selbst ist diese Spielzeit wegen kleinerer Verletzungen zu Saisonbeginn erst in neun von 14 Bundesliga-Spielen in der Startelf gestanden. "Das Jahr war nicht so einfach für mich. Ich hatte eine lange Verletzungspause und musste wieder versuchen, in meine alte Verfassung zu kommen", sagte er.

"Ich kann jetzt davon sprechen, dass ich wieder bei hundert Prozent bin und ich wieder eine starke Verfassung erreicht habe. Ich freue mich einfach, dass ich wieder gesund bin und meine Spiele machen kann. Das soll auch weiterhin so bleiben", so der Nationalspieler, der seit dem neunten Spieltag zwei Tore und vier weitere vorbereitet hat.

Am Mittwoch wurde indes bekannt, dass Götze Dortmund angeblich aufgrund einer Klausel in seinem bis 2016 laufenden Vertrages schon 2013 für eine festgeschriebene Ablöse von mindestens 37 Millionen Euro verlassen. Dies berichtet die "Sport Bild".

In den folgenden Jahren sei ein Wechsel zu anderen, geringeren Konditionen ebenfalls möglich, so das Magazin. Götzes Berater Volker Struth sieht allerdings derzeit keinen Handlungsbedarf: "Es gibt von Mario keinerlei Absicht, 2013 den BVB zu verlassen. Deshalb ist das Thema uninteressant."

 

2 Kommentare