Vor Abfertigungsstopp Flughafen-Chaos: Verursacherin saß ruckzuck im Flieger

32.000 Fluggäste saßen fest, 330 Flüge wurden gestrichen, Terminal 2 wurde geräumt. Foto: Matthias Balk/dpa

Die Frau, die am Samstag das Chaos am Münchner Flughafen ausgelöst hatte, saß bei der Räumung von Deutschlands zweitgrößtem Airport schon im Flieger. Die 40-Jährige hatte den Flughafen vor dem Abfertigungsstopp mit einem Flugzeug verlassen.

München - Sie hatte das Chaos auf dem Münchner Flughafen verursacht - und war bei der Räumung des Airports bereits in der Luft: Wie die zuständige Regierung von Oberbayern am Montag mitteilte, verließ die 40-Jährige den Flughafen vor dem Abfertigungsstopp mit einem Flugzeug.

Nähere Angaben zu der Frau und ihrem Ziel machte die Pressesprecherin nicht. (Lesen Sie hier: Was kostet die Sicherheitspanne am Münchner Flughafen?)

Die Reisende war am Samstagmorgen durch eine Sicherheitsschleuse gegangen, ohne vorher kontrolliert worden zu sein. Daraufhin räumte die Bundespolizei zwei Abflughallen. "Die Passagierin konnte durch Auswertung der Bordkartenleser ermittelt werden", teilte die Regierung mit. Der Zeitpunkt der Bordkartenkontrolle sei über die Kameraaufzeichnungen festgestellt worden.

Dass die Frau schon am Samstagmorgen abgeflogen war, sei aber erst nach aufwendigen Recherchen um 15.30 Uhr ermittelt worden. "Aus derzeitiger, vorläufiger Sicht sehen wir insbesondere keinen Raum für ein strafrechtliches Vorgehen gegenüber der Passagierin", so die Sprecherin. Die Prüfung sei aber noch nicht endgültig abgeschlossen.

 

18 Kommentare

Kommentieren

  1. null