Von "Reichsbürger" erschossen Besondere Traueraktion der Münchner Polizei

Bei einem Einsatz im mittelfränkischen Georgensgmünd  erschoss ein sogenannter Reichsbürger einen Polizisten. Mit einer besonderen Schweigeminute wollen seine Kollegen ihm an diesem Wochenende überall in Bayern gedenken - auch in München.

 

München - Zum Gedenken an ihren im Einsatz verstorbenen Kollegen plant die Polizei am Samstag eine besondere Aktion: Alle bayerischen Polizisten wollen um 15 Uhr für eine Schweigeminute inne halten und ihre Trauer und Verbundenheit Ausdruck verleihen.

Das bedeutet für die Kollegen auf Streife: Der Wagen soll mit Blaulicht am Fahrbahnrand abgestellt werden, die Beamten wollen aussteigen und außerhalb ihres Fahrzeuges dem Kollegen gedenken.

Vergangene Woche war der Polizist nach den Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers im mittelfränkischen Georgensgmünd seinen Verletzungen im Krankenhaus erlegen.

 

0 Kommentare