Von Kopfgeldjäger erschossen Ex-Country-Star Randy Howard ist tot

Randy Howard ist erschossen worden Foto: YouTube [Screenshot]

Weil Country-Star Randy Howard nicht zu einem Gerichtstermin erschienen war, wurde ein Kopfgeldjäger auf ihn angesetzt. Als dieser bei ihm klingelt, fallen tödliche Schüsse.

 

Lynchburg - Randy Howard ist tot. Der ehemalige Country-Star ist Dienstagnacht von einem Kopfgeldjäger erschossen worden, wie US-Medien unter Berufung auf die Polizei melden.

Gesucht wurde der Musiker von dem beauftragten Mann, weil er nicht zu einem Gerichtstermin wegen mehrerer Alkohol- und Drogenfahrten erschienen war.

Zu dem Drama war es gekommen, nachdem der Kopfgeldjäger Howard in dessen Haus in Lynchburg, Tennessee, angetroffen hatte. Wie unter anderem die "New York Post" weiter meldet, soll der Sänger zuerst auf den Mann geschossen haben, woraufhin dieser wiederum die tödlichen Schüsse abgab.

Randy Howard feierte vor allem in den 1980er Jahren große Erfolge. Laut "Billboard.com" hat er viele Songs für Kollegen wie Willie Nelson (82) und Waylon Jennings (1937-2002) geschrieben. Entsprechend trauern auch viele seiner früheren Weggefährten wie der Country-Star Hank Williams III: "RIP Randy Howard", schreibt er auf seiner Facebook-Seite und die Fans wünschen dem Mann, der nur 65 Jahre alt wurde, das gleiche.

Sein eigenes Album "All-American Redneck" landete 1983 immerhin auf Platz 41 der in den USA wichtigen "Top Country Albums Charts". Der Einstieg in die Single-Charts (Platz 66) gelang ihm demnach unter anderem 1988 mit seiner Version des Johnny-Cash-Hits "Ring of Fire".

 

 

0 Kommentare