Von der SZ zur AZ Willkommen bei der Abendzeitung, Dieter Hanitzsch

Dürfen wir vorstellen: Der aktuelle Neuzugang bei der Abendzeitung: Dieter Hanitzsch. 

So hat der deutsche Presserat über die umstrittene Karikatur von Dieter Hanitzsch in der Sueddeutschen Zeitung entschieden:

"Nach Erscheinen der Netanjahu-Karikatur von Dieter Hanitzsch hatten sich acht Leser darüber beim Deutschen Presserat, der über die Einhaltung des Pressekodex wacht, beschwert. Hier seine Entscheidung: „Der Deutsche Presserat sieht in der Netanjahu-Karikatur von Dieter Hanitzsch in der ,Süddeutschen Zeitung’ keinen Verstoß gegen den Pressekodex. Die Grenze zur Diskriminierung von Juden nach Ziffer 12 Pressekodex ist nicht überschritten, entschied das Gremium der freiwilligen Selbstkontrolle der Presse mehrheitlich. Die Gesichtszüge des israelischen Premierministers sind zwar überzeichnet, im Rahmen der Meinungsfreiheit ist dies aber zulässig.

Die Karikatur wurde im zuständigen Ausschuss gründlich erörtert. Einige Mitglieder kritisierten eine stereotype Bildsprache und hielten die Beschwerden für begründet. Zu sehen ist der israelische Regierungschef Netanjahu im Gewand der Eurovision-Song-Contest-Gewinnerin Netta. Er hält eine Rakete in der Hand, die mit einem Davidstern markiert ist. Im Hintergrund sieht man einen weiteren Davidstern. Die Rolle des Davidsterns als religiöses und auch staatliches Symbol wurde im Ausschuss unterschiedlich bewertet."


Anmerkung der Redaktion: Da bei der umstrittenen Karikatur-Thematik erfahrungsgemäß nicht mit einer sachlichen Diskussion zu rechnen ist, sehen wir uns leider gezwungen, die Kommentarfunktion für diesen Beitrag zu deaktivieren.

  • Bewertung
    23