Von Busbahnhof bis A96 Kamikaze-Schlittenfahrer hängt sich an Bus

Klingt lustig, ist aber gefährlich: Ein Münchner band seinen Schlitten an einem Bus fest. Foto: dpa

Schlittenfahren leicht gemacht: Am Sonntagabend kettete ein Münchner seinen Schlitten an einen Bus und fuhr damit hinterher. Der 21-Jährige blieb unverletzt.

 

München/Neuhausen - Am Sonntag gegen 19 Uhr befand sich ein 21-jähriger Münchner auf dem Zentralen Omnibusbahnhof in der Arnulfstraße. Dort befestigte er einen Schlitten an der Anhängerkupplung eines Busses. Nachdem der Bus losfuhr, setzte er sich auf den Schlitten und fuhr damit hinter dem Omnibus her.

Auf der A 96 in Höhe der Ausfahrt Laim wurde der Busfahrer, ein 42-Jähriger aus dem Landkreis Lörrach, von anderen Autofahrern darauf aufmerksam gemacht. Er hielt sofort an und alarmierte die Polizei. Der 21-Jährige überstand seine Kamikaze-Schlittenfahrt unverletzt und es entstand kein Sachschaden.

Der Schlitten war mit einem zirka 5 Meter langen Seil am Bus angebunden und es befand sich offensichtlich genügend Restschnee auf der Fahrbahn, so dass diese Schlittenfahrt so glimpflich ablaufen konnte. Dem 21-Jährigen war offensichtlich nicht bewusst, in welche Gefahr er sich und andere Verkehrsteilnehmer gebracht hatte.

 

8 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading