Vom Papst ernannt München hat einen neuen Weihbischof

Rupert Graf zu Stolberg bei der Segnung eines Mahnmals für Zivilcourage in Solln. Foto: imago

Bei einem Festgottesdienst in der Frauenkirche hat Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, den Bischofsvikar Rupert Graf zu Stolberg geweiht.

 

München - Während der Vorbereitung auf die Bischofsweihe habe er „in großer Dankbarkeit eine gewisse Gelassenheit gefunden“ und sich „sehr getragen gefühlt“, sagte Weihbischof zu Stolberg. Immer wieder habe er im Laufe seines Lebens die Erfahrung gemacht, „dass es anders kam, als ich es mir ausgedacht habe, dass es aber letztlich gut wurde“. Besonders junge Menschen rief er dazu auf, sich auf die Führung Gottes einzulassen.

Erzbischof mahnt, der Blick auf das Wesentliche dürfe nicht verloren gehen

Der Erzbischof sagte, die Aufgabe der Bischöfe und der Kirche insgesamt sei auch, „in unserem Land mit dafür zu sorgen, dass bei aller Erregung, bei allen heftigen Auseinandersetzungen der Blick auf das Wesentliche“ nicht verloren gehe. Es sei wichtig, „klare Orientierung“ zu behalten „in einer solchen Lage der starken Gefühle, der Stimmungen, die auch dazu führen können, dass das Miteinander erschwert wird, dass die Menschen gegeneinander stehen“.

Zu dem Festgottesdienst waren zahlreiche Gläubige aus dem Erzbistum sowie Vertreter aus Politik und Gesellschaft gekommen. Im Anschluss an den Gottesdienst gab's auf dem Domvorplatz einen Imbiss für alle Beteiligten.

Zu Stolberg wurde schon Ende Oktober vom Papst zum Weihbischof ernannt

Zu Stolberg war von Papst Franziskus am 28. Oktober zum Weihbischof der Erzdiözese München und Freising und Titularbischof von Sassura, einem erloschenen frühchristlichen Bistum in Nordafrika, ernannt worden. Seit 2013 ist er Bischofsvikar für die Seelsorgsregion München und hauptsächlich zuständig für Seelsorge, für Visitationen, Firmspendungen und die Weiterentwicklung der Pastoral. Zu Stolberg war zuvor im Personalressort des Erzbischöflichen Ordinariats und als erzbischöflicher Sekretär von Kardinal Friedrich Wetter und Kardinal Reinhard Marx tätig.

Mit der Weihe hat das Erzbistum nun wieder drei Weihbischöfe, die als Bischofsvikare jeweils eine der drei Seelsorgsregionen betreuen. Neben Rupert Graf zu Stolberg sind das Bernhard Haßlberger für die Seelsorgsregion Nord und Wolfgang Bischof für die Seelsorgsregion Süd.

 

0 Kommentare