Vom Bildschirm ins Nachtleben Monaco Franze wird zum Liebes-Kuppler

Auf der Einladung ist der Monaco Franze noch verhüllt - das ändert sich am 28. Juni in der 089 Bar. Foto: Kimberly Hoppe

Helmut Fischer alias Monaco Franze: In der 089 Bar bekommt der ewige Stenz eine Statue und soll Schutzpatron für alle Party-People und einsamen Herzen sein 

 

Altstadt - Sind wir nicht alle ein bisschen Monaco?“ – Die Frage auf der Einladung kann natürlich nur mit einem klaren Ja beantwortet werden.

Aus diesem Grund wird der Monaco Franze, Helmut Fischers Paraderolle als ewiger Stenz, nun quasi reloaded.

Vom Bildschirm schafft er es nun ins Nachtleben. In der kultigen 089 Bar wird ihm zu Ehren eine Bronze-Statue enthüllt, die nach der feierlichen Zeremonie am 28. Juni künftig dem Party-Volk beim Feiern und Flirten zuschaut.

Mehr noch: Monaco Franze soll als Kuppler dienen.

In der Einladung von den 089-Machern Max Braunmiller, Andi und Christian Haidinger heißt es: „Jeder, der dem Monaco Franze über die Nase streicht, wird nicht allein nach Hause fahren müssen. A bisserl was geht immer.“ Alles klar.

Warum die Nachtschwärmer sonst so auf die Figur von Helmut Dietl abfahren?

Die Begründung leuchtet ein: „Er liebt seine Stadt wie auch wir unsere Stadt lieben! Er liebt das Leben wie auch wir alle es tun! Er ist und bleibt unsere unangefochtene Nummer 1!“

Der ewige Stenz als ewiges Vorbild.
 

 

0 Kommentare