Volksfest bis 20. August Start in Straubing: Das Gäuboden-Glück

Das Volksfest an der Donau bei Nacht. Foto: Ulli Scharrer

Am Freitag ist das Gäubodenvolksfest in Straubing losgegangen – bis zum 20. August herrscht hier jetzt Ausnahmezustand.

Straubing - Im Bauch kribbelt's vor Vorfreude, die Augen glänzen, das Herz schlägt im Dirndl höher: Schon seit Freitagfrüh wuseln in Straubing Trachtler durch die Innenstadt, können die erste Umdrehung mit dem Riesenrad kaum erwarten – die erste Maß auch nicht (heuer zwischen 9,40 und 9,45 Euro).

So wie den Münchnern die Wiesn am Herzen liegt, geht es den Straubingern mit ihrem Gäubodenvolksfest. Das ist freilich eine Nummer kleiner, dafür griabig.

Bis zum 20. August werden 1,4 Millionen Gäste – darunter auch Ministerpräsident Markus Söder – in der niederbayerischen Stadt mit 47 000 Einwohnern erwartet. Ausnahmezustand. Oder wie es die Straubinger nennen: a Trumm vom Paradies.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null