Viele Fragen offen Sendling: Lidl-Räuber weiter auf der Flucht

Polizisten vor dem Lidl. Foto: Scherer

Nach dem Überfall auf einen Discounter bittet die Polizei um Hinweise. Viele Fragen sind offen.

Sendling - Auch am Tag nach dem Überfall auf die Lidl-Filiale in der Dreimühlenstraße ist der Täter noch flüchtig. Außerdem ist noch unklar, ob der Räuber eine scharfe Waffe oder eine Schreckschusspistole bei sich hatte. Laut Polizei hielt der Mann einen "schwarzen rechteckigen Gegenstand in die Luft, mit dem er ein lautes Knallgeräusch und hellen grauen Rauch" erzeugte. Einschusslöcher oder Projektile fanden sich allerdings nicht am Tatort.

Wie berichtet, hatte der Mann am Montag, 9. Juli, gegen 18.25 Uhr den Discounter betreten. Er trug einen dunklen Overall und einen hellen Mundschutz. 23 Kunden waren zu der Zeit im Geschäft.

Der Täter ging direkt zur Kasse. Er bedrohte die Kassenkräfte mit der vermeintlichen Waffe und forderte Bargeld. Seine Beute, einen geringen vierstelligen Betrag, stopfte er in eine Tüte und flüchtete. Draußen hörten Passanten einen weiteren Knall.

Der Täter ist ca. 1,80 m groß, hat sehr helle Haut, ist schlank und sprach Deutsch und Englisch. Hinweise erbittet die Polizei unter 089 29100.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null