"Victress Award" in Berlin Frauen-Preis für Regine Sixt und Nena

Ausgezeichnet: Unternehmerin Regine Sixt (l.) und Sängerin Nena. Foto: dpa

„Victress Award“ nennt sich die Auszeichnung, die heuer Unternehmerin Regine Sixt und Sängerin Nena bekommen.

 

Berlin/München - Auszeichnungen heißen heutzutage Awards – und werden häufiger vergeben als die eigene Telefonnummer. Kaum eine(r) schaut im Preis-Marathon durch.

Welche Ehre ist wichtig, welche nichtig? Egal.

Das Ego fühlt sich immer geschmeichelt.

Im Berliner Hotel „andel’s“ wird an diesem Abend nun der „Victress Award“ verliehen. Klingt schön, ist es auch. Denn dieser Preis kann nur von Frauen gewonnen werden.

Fürs Lebenswerk wird Münchens Mietwagen-Königin Regine Sixt geehrt. Die Laudatio hält ihre Freundin, „Bunte“- Bossin Patricia Riekel.

An der Seite ihres Mannes Erich Sixt hatte Regine der Jury zufolge einen großen Anteil daran, Sixt zu einem weltweit tätigen Dienstleister aufzubauen. Regine Sixt hat die internationale Expansion des Unternehmens in mehr als 105 Ländern initiiert, ist mitverantwortlich für das Marketing sowie den kreativen Teil. Ihre Söhne Alexander und Konstantin Sixt sind heute Mitglieder des Vorstands.

Auf den Lorbeeren möchte sich Regine Sixt allerdings nicht ausruhen, die Unternehmerin gibt weiter Gas und sagt: „Die Auszeichnung ist nicht nur eine große Ehre, sondern ebenso ein Ansporn für mich, die weltweite Expansion von Sixt weiter voranzutreiben und zusammen mit meinem Mann und meinen Söhnen an der Mobilität der Zukunft zu arbeiten.“

Ausgezeichnet wird auch Sängerin Nena, die stolz und gut gelaunt durch die Veranstaltung tänzelt.

Praktisch: Die Frauen-Preise, Pardon: Awards schauen aus wie Obstschalen – und können dementsprechend gerne mal zweckentfremdet werden.

 

0 Kommentare