Verwandte bitten um Spenden Tödlicher Unfall in Giesing: Hilfe für die Kinder

Vier kleine Kinder weinen nach dem tödlichen Unfall in Giesing um ihre Mama: Tanja K. (links) starb bei dem Unfall. Ihre Schwägerin Ruza liegt im Koma. Foto: privat

Zwei Schwägerinnen wurden vor zwei Wochen auf der Chiemgaustraße überfahren. Tanja († 25) starb, Ruza (28) liegt im Koma. Angehörige bitten nun um Spenden für die Kinder.

München - Tijana ist dreieinhalb Jahre alt, ihre kleine Schwester Isabella ist erst vor fünf Monaten auf die Welt gekommen. Vor zwei Wochen haben die beiden Mädchen ihre Mama verloren. Tanja K. (25) wurde überfahren, als sie mit ihrer Schwägerin Ruza (28) in der Dunkelheit die Chiemgaustraße in Giesing überqueren wollte.

Auch Ruza K. wurde durch den tragischen Unfall von ihren Kindern fortgerissen. Die junge Frau liegt im Koma. "Es geht ihr ganz, ganz schlecht. Sie kämpft jede Minute um ihr Überleben", sagte ihr Vater Zoran K. (45) am Dienstag zur AZ.

Ruza und Tanja waren auf dem Weg zum Einkaufen

Die schwerstverletzte Ruza hat ebenfalls zwei Töchter, sie sind sechs und acht Jahre alt. "Die Jüngere weiß noch nicht, wie schlimm es ist. Sie glaubt, dass ihre Mutter Bauchschmerzen hat", berichtet Zoran K. Er und seine Frau haben die vier Enkel bei sich aufgenommen. Tanja war ihre Schwiegertochter. Am 21. November, dem Tag, als der Unfall geschah, war die ganze Familie in Giesing zusammengekommen, um den orthodoxen Feiertag Maria Opferung zu feiern.

Als für das gemeinsame Abendessen noch etwas fehlte, wollten Ruza und Tanja schnell zum Penny an der Chiemgaustraße gehen.

An der Einbiegung zum Scharfreiterplatz traten sie gegen 19 Uhr auf die vielbefahrene Straße. In dem Bereich war zu der Zeit eine Baustelle – die Fußgängerunterführung wird saniert. Die Frauen blieben auf der schraffierten Fläche auf der Fahrbahn stehen, wollten die Autos vorbeifahren lassen. Doch die geänderte Straßenführung verlief genau dort entlang. Beide wurden von einem Auto erfasst, vor ein zweites geschleudert und überrollt.

Spendenaufruf: Für die Zukunft der Kinder

Mit einem Spendenaufruf auf den Portalen Leetchi und Gofundme hofft die Familie, die Zukunft der Kinder etwas absichern zu können. Nichts ist mehr wie zuvor.

Denn auch wenn Ruza überlebt, wird sie nie wohl wieder für ihre Kinder sorgen können. Ihr Vater: "Die Ärzte sagen, wenn sie überlebt, wird sie bis an ihr Lebensende Pflege brauchen."

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null