Versuchte Vergewaltigung Wiesnköche stellen Sex-Täter (20)

Zwei mutige Köche: Alexander Pfeifer und Julian Mergarten stoppten einen Sex-Täter. Foto: jot

Eine Angestellte (33) wird überfallen und in ein Gebüsch gezerrt. Zwei Köche auf dem Heimweg helfen der Frau und stoppen den Angreifer.

 

München - Das vergangene Oktoberfest wird Silke K. (33, Name geändert) nicht so schnell vergessen. Als die junge Angestellte am 27. September gegen 23 Uhr betrunken in ein Taxi stieg, um sich nach Hause fahrenzulassen, bekam sie die SMS eines Wiesn-Flirts und kehrte um.

Der Taxifahrer setzte die 33-Jährige wieder hinter der Bavaria ab, Silke K. lief schräg den Hügel herunter.

Doch dort wurde sie von Liviu S. (20, Name geändert) von hinten gepackt und zu Boden gerissen. Der junge Mann drehte Silke S. um und legte sich auf sie. „Er hat mich überall berührt, zog mir die Hose bis zu den Oberschenkeln herunter und versuchte immer wieder zwischen meine Beine zu kommen“, schildert die 33-Jährige im Prozess.

Silke K. gelang die Flucht, auch weil zwei Köche des Käferzeltes auf ihrem Heimweg die Geräusche im Gebüsch hörten. Alexander Pfeifer (28) und Julian Mergarten (33) schritten sofort zur Tat. Während sich sein Spezl um +die aufgelöste Frau kümmerte, packte sich Pfeifer den Täter und brachte ihn zur Security des Käferzeltes. „Er hat sich nicht gewehrt“, berichtet Pfeifer.

Silke K. ist tapfer. „Ich habe heute keine Angst, keine Alpträume. Ich habe sehr wenig an den Vorfall gedacht“, sagt sie. Sie wünsche sich aber, dass der Mann bestraft wird.

Der Sex-Täter kann von Verteidigerin Ana Filimon und Richter Stephan Kirchinger am Ende überzeugt werden, die Tat zuzugeben. „Ich entschuldige mich, wenn ich Sie verletzt habe“, sagt Liviu S. zu seinem Opfer.

Der Prozess dauert an.

 

6 Kommentare