Versteck im Auto aufgeflogen Auf der A8: Polizei erwischt Mann mit mehr als zwölf Kilo Kokain

Die Polizei entdeckte im Fahrzeug des Mannes 12,5 Kilo Kokain. (Symbolbild) Foto: Christian Charisius/dpa

Die Grenzpolizeiinspektion Raubling hat in der Nacht auf Samstag bei einer Schleierfahndung auf der A8 etwa 12,5 Kilo Kokain aufgespürt. Nach Angaben der Polizei befindet sich der Tatverdächtige (28) aktuell in Untersuchungshaft.

 

Bad Feilnbach - Eine Streife der Grenzpolizeiinspektion Raubling hat am Samstag gegen drei Uhr morgens bei einer Fahndungskontrolle ungefähr 12,5 Kilogramm Kokain entdeckt. Wie die Polizei Oberbayern Süd berichtet, war ein Mann (28) mit seinem PKW auf der A8 in Richtung Österreich unterwegs, als ihn Schleierfahnder auf Höhe des Eulenauer Filz aufhielten.

Bei der Fahrzeugkontrolle entdeckten die Beamten das in einem kleinen Verschlag unterhalb der Autotür versteckte Kokain. Das Rauschgift habe einen Wert von knapp einer halben Million Euro, teilte das Landeskriminalamt am Dienstag mit. 

Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Der Tatverdächtige befinde sich derzeit nach Anordnung des Amtsgerichts Rosenheim wegen der "Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge zu Handelszwecken" in Untersuchungshaft. Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift Südbayern (GER Südbayern), das Bayerische Landeskriminalamt und das Zollfahndungsamt München führen aktuell genauere Ermittlungen zu dem Tatverdächtigen und dessen geplanter Fahrtroute durch. 

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading