Versöhnung des 68er-Traumpaars Langhans und Obermaier: Happy Hippies am See

Der Sommer der Versöhnung: Rainer Langhans zwischen Uschi Obermaier, mit der er eigentlich zerstritten war, und Brigitte Streubel (l.) auf dem Weg zum Walchensee, der 75 Kilometer südlich entfernt von München liegt. Das Bild hat Christa Ritter aufgenommen. Foto: Facebook

Sie sind das 68er-Traumpaar gewesen, zuletzt waren sie nur noch zerstritten: Jetzt feiern Rainer Langhans und Uschi Obermaier überraschend Versöhnung am Walchensee. Wie es dazu kommt – und warum sie miteinander nicht über die wilde alte Zeit reden.

München - Er trägt Flipflops und Badehose, was sehr viel mehr Stoff am Körper ist als früher. Sie hat gegen neugierige Blicke und Smartphones Sonnenbrille und Hut auf.

Das sind doch. . ? Genau: Rainer Langhans (75) und Uschi Obermaier (68), das 68er-Traumpaar. Jetzt sind sie happy Hippies am Walchensee. Er winkt in die Kamera von Christa Ritter, sie lacht. Brigitte Streubel, die andere Langhans-Vertraute, ist auch dabei, trägt eine Badematte. Ein ganz normaler Sommerausflug, der natürlich alles andere als normal ist.

Schließlich war das Verhältnis von Langhans und Obermaier in den letzten Jahren alles andere als „Love & Peace“. Als er 2011 ins Dschungelcamp ging, lästerte sie in der AZ: „Er ist eine traurige, erbärmliche Witzfigur. Eine langweilige Karikatur seiner selbst. Sorry, aber das muss ich so deutlich sagen: Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen muss.“ Rainer schlug kürzlich zu seinem 75. Geburtstag verbal zurück, sagte in der AZ: „Sie macht jetzt eine Therapie, ist sicher gut. Frauen, die nur auf ihren Körper reduziert wurden, haben im Alter ein Problem. Die Schönheit geht, dann kommt das große Loch. Sie hat damals nicht verstanden, warum ich mehr als Sexualität wollte.“

Umso überraschender jetzt also die Versöhnung. Wie kommt’s?

Langhans zur AZ: „Mich hat’s auch gewundert. Ich weiß nicht, warum Uschi plötzlich so freundlich ist. Brigitte ist ja sehr eng mit ihr, sie hat sie eingeladen, mitzukommen. Zwischen uns ist es richtig herzlich gewesen. Uschi hat mich am See sogar ein paar Mal freundschaftlich berührt. Wir haben ein nettes Miteinander.“

Rund 25 Freundinnen und Freunde, Kinder und Enkel waren mit am See. „Die ganze große Familie“, so der Ex-Kommunen-Gründer. „Es war ehrlich schön. Uschi hat der Herzogstand gefallen, ich bin im See geschwommen. Ob Dschungel oder Therapie – diese Themen haben wir ausgeklammert.“

Sprechen Uschi Obermaier und Rainer Langhans dafür über ihre wilde alte Zeit?

„Nö, null. Uschi macht ja so Skelettköpfe als Schmuckkram, davon hat sie mir begeistert berichtet. Sie ist glücklich, das freut mich. Die Vergangenheit ist noch schwierig. Wir genießen lieber die Gegenwart.“

 

5 Kommentare