Verlierer des Tages Harvey Weinstein: Medien beeinflussen

Harvey Weinstein will sein Image aufpolieren Foto: Denis Makarenko / Shutterstock.com

Er steht wegen Vergewaltigungsvorwürfen vor Gericht - und sieht seine Sicht der Dinge zu wenig beachtet. Wie "TMZ" berichtet, hat sich Harvey Weinstein (66) jetzt mit einer Rundmail an seine Freunde in Medienunternehmen gewandt. "Ich hatte ein höllisches Jahr", zitiert die Internetseite aus einer vorliegenden Kopie der Weinstein-Mail, deren Echtheit von einem Sprecher Weinsteins bestätigt wurde. "Es war der schlimmste Alptraum in meinem Leben." In seinem verzweifelten Hilferuf kritisiert Weinstein vor allem das angebliche Fehlverhalten der New Yorker Polizei in seinem Fall.

Weinsteins Anwälte haben bereits im Mai dieses Jahres einen Antrag auf Abweisung des Falls gestellt und warfen dem Chef des New Yorker Police Departments Zeugenmanipulation vor. In der Mail bittet Weinstein nun seine "alten" Freunde aus besseren Zeiten darum, sich mit ihm per Telefon zu unterhalten und seine Sicht der Dinge anzuhören. "Es gibt mehr zu der Geschichte zu sagen... Ich danke euch für eure Diskretion." Dass ein Empfänger seiner Nachricht auf diese Diskretion offenbar verzichtete und die Mail weiterleitete, zeigt, dass Weinstein nicht auf Hilfe seitens der unabhängigen Medienwelt hoffen kann.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null