Verlierer des Tages DiCaprio-Film: Zu viel Sex, Drogen und Rock 'n' Roll

Dämpfer für Hollywood-Liebling Leonardo DiCaprio und Regisseur Martin Scorsese: Ihr neuer Streifen kommt nicht wie geplant ins Kino.

 

Los Angeles - Zu viel Sex, Drogen und Rock 'n' Roll auf der Kinoleinwand verderben die Jugend - das zumindest meint die US-Behörde, die Kult-Regisseur Martin Scorsese (71, "Shutter Island") jetzt dazu verdonnert hat, aus seinem neuen Streifen "The Wolf of Wall Street" einige pikante Szenen herauszuschneiden. Ansonsten hätten sie den Film über einen aufstrebenden US-Börsenmakler erst ab 18 Jahren freigegeben.

Mit Leonardo DiCaprio (39, "Der große Gatsby") als Hauptdarsteller hat Scorsese die Memoiren des Spekulanten Jordan Belfort verfilmt und dabei kein Detail ausgelassen. Besonders die heißen Sex-Szenen mit ihm und der australischen Schauspielerin Margot Robbie (23) haben die Beamten dazu bewogen, der Freiheit der Kunst eine Grenze zu setzen. Was von dem Film übrig geblieben ist, ist ab 16. Dezember in den deutschen Kinos zu sehen.

 

0 Kommentare