Verlierer des Tages Chris Martin wird zum Internet-Spott

Spott auf Instagram und Co.: Chris Martin wird nach seinem Auftritt in der Halbzeitpause des Super Bowl zum Gespött im Internet

 

Sie hatte ihn gewarnt: "Papa, das Schlimmste, was dir passieren könnte, ist, für ein Meme benutzt zu werden". Die Befürchtungen von Apple (11), Tochter von Chris Martin (38, "Adventure of a Lifetime") und Gwyneth Paltrow (43, "Iron Man 3"), wurden nur allzu wahr. Der Sänger eröffnete mit seiner Band Coldplay die Halbzeitshow des Super Bowls - so weit, so gut. Die schicksalhafte Wendung kam am Ende der Show: Beyoncé (34, "Run the World"), Bruno Mars (30, "Grenade") und Chris Martin sangen zusammen den Refrain von "Uptown Funk" - und der 38-Jährige passte so überhaupt nicht ins Bild in seinem lässigen weißen Langarm-Shirt.

Das wurde ihm zum Verhängnis. Kurze Zeit später waren auf Instagram und Twitter Memes im Umlauf, die den Ex-Mann von Gwyneth Paltrow ziemlich verspotteten. "Wenn du versuchst, dazuzugehören" lautete beispielsweise eine Überschrift. Andere ersetzten ihn durch einen Hai, der aus der letztjährigen Show von Katy Perry stammte. Der Produzent der Serie "Modern Family" bemerkte: "Chris Martin sieht aus wie der Typ, der mit seiner Band auf der eigenen Hochzeit spielt." Dieser Spott wird ihn noch eine Weile verfolgen.

 

0 Kommentare