Neue Sorgen für Löwen-Trainer Daniel Bierofka: Am Donnerstag hatte Aaron Berzel das Training abbrechen müssen, jetzt steht fest, dass er für etwa drei Wochen ausfallen wird. 

München - Die Befürchtungen haben sich bestätigt: Aaron Berzel wird dem TSV 1860 für voraussichtlich zwei bis drei Wochen fehlen.

Das ergab die Untersuchung des Abwehrspielers im Zentrum für Orthopädie und Sportmedizin (ZFOS), wo die Mediziner "einen Faserriss im Adduktor links" diagnostizierten. Dies teilte 1860-Mannschaftsarzt Dr. Christian Wimmer am Freitag mit.

Der TSV 1860 und seine Verletzungssorgen: Erst der Schock um Torjäger Nico Karger wegen Herz-Kreislauf-Problemen, dann die Verletzung von Abräumer Daniel Wein – am Donnerstag hatte es schließlich Berzel getroffen. Der 26-Jährige, eben erst wiedergenesen nach einem Sehnenanriss, musste das Abschlusstraining vor dem Heimspiel gegen Energie Cottbus (19 Uhr, im AZ-Liveticker) abbrechen. "Aaron hat Probleme mit den Adduktoren", sagte Trainer Daniel Bierofka.

Nico Karger und Sascha Mölders fit

Und was ist mit Karger, Sascha Mölders und Wein? "Nico hat im Training einen guten Eindruck gemacht. Es war einfach, weil er zu wenig gegessen und getrunken hat. Bei ihm ist natürlich auch die Geschichte im Hintergrund, dass er schon mal am Herzen Probleme hatte – damals mit seiner Borreliose. Aber es gab jetzt keine Auffälligkeiten", so Bierofka über Karger, der somit also wohl wieder zur Verfügung stehen wird.

Ebenso wie Stoßstürmer Mölders, dessen Knochenödem im Oberschenkel wohl keine allzu großen Probleme mehr bereitet. Bierofka dazu: "Sascha konnte mittrainieren, von dem her ist er ein Kandidat für die Startelf – wie immer." (Lesen Sie hier: Romuald Lacazette wird wieder ein Löwe)

Daniel Wein mit Reizung des Sprunggelenks

Größer sind die Sorgenfalten bei Abräumer Wein, den "Biero" als "Schlüsselspieler" bezeichnete "Daniel hat einen Schlag auf das Sprunggelenk bekommen", so der 39-Jährige: "Es ist keine strukturelle Verletzung, aber er hat eine Entzündung. Jetzt müssen wir sehen, inwieweit er es aushält, mit den Schmerzen zu spielen."

Im Abschlusstraining fehlte der 24-Jährige, denn "heute hat es noch nicht so gut ausgesehen" bezüglich eines schmerzfreien Wein-Aufgalopps. Beim Coach des TSV 1860 sei aber "die Hoffnung da, dass es für morgen reicht."

Bierofkas Ansage gegen Cottbus: "Power entfachen!"

Gegen Energie wolle er - unabhängig vom Personal - sehen, dass die Mannschaft "unser Spiel durchdrückt", zumal man im eigenen Wohnzimmer auflaufe: "Es ist unser Heimspiel und wir wissen, dass wir einen gewissen Druck, eine gewisse Power entfachen können. Man merkt, dass wir immer mehr Überzeugung haben, wie wir Fußball spielen. Das wollen wir auch gegen Cottbus zeigen."

Die PK mit Daniel Bierofka im Video

Zusatzinhalte
Öffnen Sie bitten den Artikel auf unserer Website, um diesen Inhalt anzusehen.
Zur mobilen Website