Verletzungssorgen bei 1860 Simon: Verdacht auf Kreuzbandriss

Musste in der 35. Minute ausgewechselt werden: Kriszian Simon Foto: sampics/Augenklick

Schock für Krisztián Simon. Der 1860-Spieler verletzt sich beim 1:0-Sieg gegen den MSV Duisburg am Knie. Er droht lange auszufallen. Am Montag gibt es die Diagnose.

 

München - Krisztián Simon konnte sein Pech kaum fassen. Der Mittelfeldspieler schrie vor Schmerzen und schlug die Hände vors Gesicht, als er von den Sanitätern beim Spiel gegen Duisburg vom Platz getragen wurde. Die Szene in der 35. Minute wird den ungarischen Nationalspieler vermutlich noch länger begleiten. Bei dieser verdrehte sich Simon im Luftduell das rechte Knie derart, dass der schlimme Verdacht auf Kreuzbandriss besteht. Simon wurde sofort ins Bogenhausener Krankenhaus gefahren.

„Höchstwahrscheinlich ist es eine schwere Knieverletzung, aber ich möchte da nicht vorgreifen, bevor eine Diagnose da ist“, meinte Trainer Benno Möhlmann hinterher, dem damit bereits der nächste Ausfall droht.
Dabei hatte sich Simon eben erst wieder in die Startelf zurückgekämpft. Seit dem ersten Spieltag stand der Ungar dort nicht mehr.

 

Dieser Sieg ist für dich Krisztián Simon! Gute Besserung Bruder! ✊ Auf geht's TSV 1860 München!!!Otra victoria...

Posted by Gary Kagelmacher on  Sonntag, 1. November 2015

Die genaue Diagnose wird am Montag nach einer MRT-Untersuchung bekanntgegeben.

 

0 Kommentare