Verkehr Ostern: Reiselawine, Rekordwetter und hohe Spritpreise

Verstopfte Straßen, teurer Sprit und sommerliche Temperaturen: Ostern wird in diesem Jahr ein Fest der Superlative.

 

München - Nach ADAC-Prognose ist über die Feiertage sowohl Richtung Norden als auch Süden mit kilometerlangen Staus zu rechnen.

Knotenpunkte seien die Autobahnen Richtung Nord- und Ostseeküste. Besonders die meist nicht so stark befahrene A 11 werde möglicherweise mehr angesteuert, da es auf der A 19 seit der Massenkarambolage bei Rostock Anfang des Monats ein Tempolimit gibt, sagte eine Sprecherin des ADAC am Montag.

Auch Österreich und Italien gehören zu den Reisezielen, so dass kilometerlange Staus beispielsweise für die A 99, die Umfahrungsstraße vor München, und für die A 8 Richtung Salzburg erwartet werden. Hauptverkehrszeiten werden Gründonnerstag ab 14.00 Uhr, Karfreitag und Ostermontag sein. Der ADAC rät deshalb, am Donnerstag früher loszufahren und den Samstag zu nutzen.

"Urlauber sollten vor allem entweder jetzt noch den Tank mit Sprit füllen oder mit leerem Tank nach Österreich fahren, da ist Benzin noch günstiger", sagte die ADAC-Sprecherin. Die Benzinpreise dürften über Ostern mit 1,59 Euro pro Liter Super auf das Rekordniveau von Sommer 2008 steigen.

Die Wetterprognose fällt dafür für ganz Deutschland sehr günstig aus. Strahlender Sonnenschein und Temperaturen bis 25 Grad werden in Deutschland erwartet, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. An den Küsten ist es etwas kühler, Samstag kann es im Süden regnen. Auch Wärmegewitter können vereinzelt auftreten.

 

0 Kommentare