Vergewaltigungs-Vorwürfe Ehefrau verteidigt Bill Cosby: "Liebenswürdig"

Bill Cosby ist seit 1964 mit Camille verheiratet. Seine Ehefrau gibt ihme vollste Rückendeckung. Foto: dpa

Camille Cosby ist seit 50 Jahren mit dem US-Komiker liiert. Sie sagt: Während der Missbrauchsvorwürfe gegen den 77-Jährigen seien nicht die Frauen die Opfer - sondern ihr Ehemann.

 

New York - Sie ist seit 50 Jahren mit Bill Cosby verheiratet - und steht auch angesichts der etlichen Vergewaltigungsvorwürfe gegen ihren Ehemann hinter ihm: Cosbys Ehefrau Camille hat ihrem Mann in einer Erklärung vollste Rückendeckung gegeben. Der 77-Jährige sei kein Vergewaltiger, sondern in der Tat der Mann, den seine Fans über Jahre geliebt hätten, teilte Camille Cosby am Montag (Ortszeit) mit.

Unter Hinweis darauf, dass die beiden seit 1964 verheiratet seien, sagte sie laut der von Cosby-Sprecher David Brokaw verbreiteten Erklärung: "Der Mann, den ich traf, in den ich mich verliebte und den ich weiterhin liebe, ist der Mann, den Sie alle durch seine Arbeit kennen. Er ist ein liebenswürdiger Mann, ein großherziger Mann, ein lustiger Mann, und ein wundervoller Ehemann, Vater und Freund. Er ist der Mann, von dem Sie dachten, dass Sie ihn kannten." Es war der erste öffentliche Kommentar von Cosbys Ehefrau zu den Vorwürfen.

Nicht die Frauen, sondern Cosby selbst sei das Opfer in dem Fall, sagte Camille Cosby zu den Vorwürfen von mindestens 15 Frauen, der Komiker habe sie betäubt und anschließend vergewaltigt. Einige der Vorwürfe reichen zurück bis in die 1960er Jahre. Der Mann, dem dieser mehrfache Missbrauch vorgeworfen werde, sei "ein Mann, den ich nicht kenne", sagte Camille Cosby. "Niemand von uns will jemals in der Position sein, ein Opfer zu attackieren. Aber die Frage sollte gestellt werden: Wer ist das Opfer?"

Bekannt ist der US-Komiker vor allem durch die auch in Deutschland gesendete Fernsehserie "Die Bill Cosby Show". Der Komiker hat bisher alle Anschuldigungen zurückgewiesen.

 

0 Kommentare