Vergewaltigt? Bill Cosby: Fünf Opfer treten vor die Kamera

Es wird ernst für Bill Cosby: Die Anklägerinnen verschaffen sich Gehör Foto: Todd Williamson/Invision/AP

Jetzt sprechen die mutmaßlichen Opfer von Bill Cosby: In einer TV-Show haben sich fünf Frauen zu Wort gemeldet und über ihre schweren Missbrauchs-Anschuldigungen gegen den US-Komiker gesprochen.

 

Los Angeles - Langsam wird es eng für Schauspieler Bill Cosby (77): Fünf mutmaßliche Opfer haben jetzt über ihre Vorwürfe gegen den Schauspieler und den öffentlichen Missbrauchsskandal in einem TV-Interview mit dem US-Sender "CNN" gesprochen. "Ich will, dass er leidet, so wie wir alle gelitten haben", erklärte etwa P.J. Masten, eine der Anklägerinnen. Zudem forderte sie dazu auf, dass Cosby sein "Emmy Award" weggenommen werde. Eine andere der fünf Frauen verlangte, dass dem Schauspieler seine Ehrendoktorwürde der Temple Universität aberkannt werde.

Cosby sei von vielen ihm nahe stehenden Menschen geschützt worden, sagte Barbara Bowman, eine weitere Anklägerin. Nachdem sie mit ihren Vorwürfen an die Öffentlichkeit gegangen sei, hätten viele dieser Leute ihre Geschichten bekräftigt, erzählt sie. "Er hat diese Leute genauso manipuliert, wie er uns zum Schweigen gebracht hat."

Separat soll Moderator Don Lemon (48) während der Show auch mit dem Ex-Topmodel Janice Dickinson (59) gesprochen haben. Auch sie hatte den ehemaligen Star der "Bill Cosby Show" zuvor der sexuellen Belästigung bezichtigt. Dickinson sei sich noch unsicher, ob sie gerichtlich gegen den Comedian vorgehen wolle.

 

1 Kommentar