Von Freising nach Tschechien Irre Verfolgungsjagd mit 370-PS-Mercedes

Auf seiner Flucht landete der Autodieb erst in einem Graben, dann prallte er gegen einen Baum. Die Polizei sucht Zeugen. Foto: Bundespolizei

Bei der Fahndung nach dem Dieb eines Mercedes C 450 kommt es zu einer wilden Verfolgungsjagd. Bevor die Polizei den Autodieb stellen kann, knallt der 367 PS starke Luxusschlitten gegen einen Baum.

 

Freising – Am vergangenen Freitagmorgen wollte ein 37-jähriger Mercedes-Besitzer in sein Fahrzeug steigen. Das Problem: Es war kein Mercedes da.

Er hatte den Sportwagen (367 PS) laut Polizei am Abend zuvor vor seinem Haus in Mauern bei Moosburg (Landkreis Freising) geparkt. In der Nacht zu Freitag wurde er geklaut.

Gegen neun Uhr am Freitagvormittag entdeckte eine Streife der Bundespolizei in Waidhaus an der Grenze zu Tschechien den Wagen. An dem Mercedes (Zeitwert: rund 55.000 Euro) waren mittlerweile gefälschte Kennzeichen angebracht.

Die Streife verfolgte das Fahrzeug bis nach Tschechien. Bei der Jagd ging es teils über Feld- und Waldwege, bis der Mercedes von der Straße abkam, in einen Graben fuhr und schließlich gegen einen Baum prallte. Der Fahrer des gestohlenen Wagens flüchtete zu Fuß weiter.

Kurze Zeit später konnte eine Streife der tschechischen Polizei den mutmaßlichen Täter festnehmen. Es handelt sich um einen 50 Jahre alten Mann aus Polen. Die Staatsanwaltschaft Landshut hat einen Haftbefehl beantragt. Der Mann soll nun ausgeliefert werden.

Die Kriminalpolizei Erding sucht Zeugen, Telefon 08122/9680.

 

5 Kommentare