Verfil mung seines Lebens David Beckham wünscht sich Brad Pitt als "Becks"

David Beckham bei der "Viva Forever!"-Presse-Nacht in London Foto: Joel Ryan/Invision/AP

David Beckham war nicht nur als Fußballer ein Ausnahmetalent. Auch als Werbefigur und Unterwäschemodell weiß er zu glänzen. Klar, dass da auch mal die Frage aufkommt, wer ihn auf der Kinoleinwand verkörpern könnte, sollte sein Leben jemals verfilmt werden. "Becks" hat da schon eine ganz genaue Vorstellung: Es muss ein Hollywood-Star sein.

 

Los Angeles - Fußballstar, Werbe-Ikone und Unterwäschemodell: All das ist David Beckham (38) in Personalunion. Am Freitag ist nun in Großbritannien die Fußball-Dokumentation "Class of 92" erschienen, die vom Aufstieg sechs junger Manchester-United-Spieler (u.a. Beckham, Ryan Giggs, Paul Scholes) handelt. In einem Interview mit dem britischen Radiosender "talkSport" interessierte es deshalb die Moderatorin, wer Beckham in einem richtigen Kinofilm verkörpern könne, sollte sein Leben jemals verfilmt werden.

Beckham gab ganz unbescheiden am Telefon zur Antwort: "Brad Pitt wäre eine naheliegende Wahl! Er oder Leonardo DiCaprio, oder vielleicht Bradley Cooper." Die Begründung schickte er auch noch hinterher: "Die Typen sehen alle nicht schlecht aus!"

In der "Class of 92" lüftet "Becks" übrigens ein für ihn sehr peinliches Geheimnis: Als 16-Jähriger Nachwuchs-Kicker musste er als Aufnahmeritual bei Manchester United vor seinen Teamkollegen masturbieren. Beckham erklärt: "Es ist mir peinlich, vor der Kamera davon zu sprechen. Aber wir mussten da alle durch. Das würde ich definitiv nicht noch einmal machen wollen."

 

0 Kommentare