Verfassungsschutz Kontakte zwischen griechischen und bayerischen Nazis

Hier versammeln sich griechische Neonazis von "Chrysi Avgi" um Migranten zu jagen. Foto: dpa

Der bayerische Verfassungsschutz geht von engen Kontakten zwischen der bayerischen und griechischen Neonazis aus.

 

Nürnberg/München – Die rechtsextreme griechische Partei Chrysi Avgi unterhält nach Informationen des Verfassungsschutzes seit einiger Zeit Kontakt zur Neonazi-Szene in Bayern. Vertreter beider Gruppen träfen sich regelmäßig auf rechtsextremistischen Veranstaltungen im Ausland, berichtete das bayerische Landesamt für Verfassungsschutz am Montag auf Anfrage. Hinweise auf ein Büro der Partei Chrysi Avgi in Nürnberg, über das mehrere Medien am Montag berichtet hatten, lägen dem bayerischen Verfassungsschutz allerdings nicht vor. „Wir behalten die Entwicklung aber im Auge“, sagte ein Behördensprecher. Die auch im Athener Parlament vertretene Partei Chrysi Avgi („Goldene Morgenröte“) steht im Verdacht, Einwanderer aus Asien und Afrika attackiert zu haben.

 

0 Kommentare