Verdächtiger Gegenstand auf Schienen Falscher Bombenalarm am Rosenheimer Bahnhof

Wegen eines verdächtigen Gegenstand auf den Gleisen wurde der Bahnhof in Rosenheim mehrere Stunden lang gesperrt. (Archivbild) Foto: dpa

Am Sonntagnachmittag musste der Rosenheimer Bahnhof für mehrere Stunden gesperrt werden. Grund dafür war ein verdächtiger Gegenstand auf den Schienen – nach einiger Zeit konnte allerdings Entwarnung gegeben werden.

 

Rosenheim - Der Bahnhof Rosenheim ist am Sonntag wegen eines verdächtigen Gegenstand auf den Schienen zwei Stunden lang gesperrt worden.

Sprengstoffexperten der Bundespolizei rückten an und gaben schließlich Entwarnung: Der röhrenförmige, mit Schaumstoff umwickelte Gegenstand entpuppte sich als Metallschrott.

Der Zugverkehr wurde ab 15 Uhr gestoppt. Unter anderem warteten die Fernzüge Hamburg - Freilassing, Verona - München und salzburg - München an anderen Bahnhöfen auf die Weiterfahrt.

 

0 Kommentare