Verdacht auf Gehirnerschütterung Vitus Eicher im Krankenhaus

Vitus Eicher musste gegen den VfR Aalen ausgewechselt werden. Foto: dpa

Vitus Eicher musste gegen den VfR Aalen ausgewechselt und ins Krankenhaus gebracht werden. Der Torhüter des TSV 1860 erlitt wohl eine Gehirnerschütterung.

 

München - Der Löwen-Keeper war in der ersten Halbzeit des 1:1 seiner Mannschaft am Freitagabend mit dem späteren Torschützen der Aalener, Collin Quaner, im Strafraum unglücklich zusammengeprallt und anschließend länger liegen geblieben.

In der Halbzeitpause hatten dann die Mannschaftsärzte die Entscheidung getroffen, dass Eicher nicht mehr weiterspielen könne und sich stattdessen zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus begeben müsse.

Für Eicher war Stefan Ortega ins Spiel gekommen, den der Erdinger zum Amtsantritt von Trainer Torsten Fröhling noch als Nummer eins im Tor der Löwen abgelöst hatte. "Bei Vitus gibt es den Verdacht auf eine Gehirnerschütterung", sagte Fröhling nach dem Spiel. "Die Ärzte waren zudem mit den Halswirbeln nicht glücklich und wollten kein Risiko eingehen."

Die genaue Diagnose werden die Löwen wohl am Samstagvormittag bekannt geben, wenn sich die Mannschaft um 10 Uhr zum Auslaufen treffen wird.

 

0 Kommentare