Verbrennung durch Rückzündung Ethanolofen setzt Wohnung in Brand - Mann (35) schwer verletzt

Ethanolkamine sind keine Feuerstätten, sondern Dekoration in der Wohnung. (Symbolbild) Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn

In einer Münchner Wohnung ist es durch einen Ethanolofen zu einem Brand gekommen. Beim Auffüllen gab es eine Rückzündung, wobei das Mobiliar entzündet und ein Bewohner schwer verletzt wurde.

 

Neuhausen - Am Sonntagabend ist in einer Wohnung in der Donnersbergerstraße ein Brand ausgebrochen.

Wie die Münchner Feuerwehr mitteilt, wurde das Feuer durch einen Ethanolofen ausgelöst. Als der 35-jährige Bewohner den Ofen auffüllen wollte, kam es offenbar zu einer Rückzündung, die das Mobiliar und den Teppich in Brand setzte und den Mann schwer verbrannte.

Der Verletzte und seine Freundin riefen die Feuerwehr und versuchten, das Feuer zu löschen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der Brand größtenteils gelöscht und die Wohnung stand unter Rauch. Der 35-Jährige musste vom Notarzt in eine Spezialklinik für Brandverletzungen transportiert werden. Auch die Freundin kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in eine Klinik.

Die 100 Quadratmeter große Wohnung konnte von den Einsatzkräften komplett gelöscht und entraucht werden. Der entstandene Schaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Feuerwehr warnt vor Ethanolöfen

Vor wenigen Monaten kam es in Riem zu einem ähnlichen Feuerwehreinsatz. Im September hatte ein Bio-Ethanol-Kamin ebenfalls eine Wohnung in Brand gesetzt. Die Feuerwehr mahnt immer wieder zum sorgfältigem Umgang mit Ethanolöfen. Wenn die Geräte beim neuen Befüllen nicht ausreichend abgekühlt sind, können sie leicht Feuer fangen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading