Veranstaltungszentrum Das Backstage ist gerettet

Das Backstage an der Friedenheimer Brücke ist eine Münchner Institution. Foto: Daniel von Loeper

Das Kultur- und Konzertzentrum "Backstage" bleibt in Neuhausen und zieht in direkte Nachbarschaft auf ein städtisches Gelände.

 

Neuhausen - Das so genannte „Deutschmann-Gelände“ an der Friedenheimer Brücke in Neuhausen wird an eine Bietergemeinschaft aus Deutsche Post DHL und dem Veranstaltungszentrum Backstage verkauft. Dies hat die Vollversammlung des Münchner Stadtrats einstimmig in Ihrer Sitzung vom 27. November beschlossen.

Damit sind nicht nur die Voraussetzungen für den Bau eines dezentralen City-Logistik-Zentrums an dieser Stelle geschaffen, auch der dauerhafte Betrieb des Backstage ist für die Zukunft gesichert. Das Angebot der Bietergemeinschaft sieht vor, zirka 25 Prozent des Areals sozio-kulturell durch das Backstage zu nutzen. Auf dem westlichen Teil des Grundstücks soll hierfür ein neuer Gebäudekomplex mit Veranstaltungsräumen entstehen.

Auf zirka 75 Prozent der Fläche wird die Deutsche Post DHL eine mechanisierte Zustellbasis errichten, die für die Belieferung von Neuhausen und der angrenzenden Stadtbezirke zuständig sein wird. Der Kaufvertrag zwischen der Stadt München und der Bietergemeinschaft ist bereits notariell beurkundet. Abbruch und Baubeginn soll Mitte 2014 erfolgen.

„Bereits 2001 hat die Stadt das Gelände an der Friedenheimer Brücke von der Bahn für den Betrieb eines City-Logistik-Zentrums erworben“, erläutert Kommunalreferent Axel Markwardt. „Nach dieser langen Vorgeschichte freue ich mich umso mehr, dass mit der Deutschen Post DHL nun ein äußerst kompetenter Investor gewonnen werden konnte, der zudem offen war für den berechtigten Wunsch des Backstage nach einer partnerschaftlichen Nutzung des Areals.“

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading