Vatikan Vatikan zu Missbrauch: "Dem Monster ins Auge schauen"

Rom - Die Missbrauchskonferenz des Vatikans soll nach Angaben der Organisatoren eine "richtige Wende" in der seit Jahrzehnten anhaltenden Krise bringen. Die katholische Welt müsse verstehen, dass Bischöfe weltweit Verantwortung tragen für das, was getan wurde, sagte der US-Kardinal Blase Cupich, der zum Vorbereitungskomitee des Vatikans gehört, in Rom. Vatikan-Sprecher Alessandro Gisotti betonte, es brauche das Engagement aller, dem Monster ins Auge zu schauen. Bei dem Spitzentreffen von Donnerstag bis Sonntag sollen die drei Themen Verantwortung, Rechenschaft und Transparenz im Zentrum stehen.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading