Rom - Neue Regeln von Papst Franziskus im Kampf gegen sexuellen Missbrauch in der Kirche treten heute in Kraft. Verdachtsfälle müssen unverzüglich innerhalb der Kirche gemeldet werden. Außerdem schreibt der Vatikan allen Bistümern vor, innerhalb eines Jahres leicht zugängliche Anlaufstellen für Anzeigen einzurichten. Die Regeln sollen erst einmal drei Jahre getestet werden. In Deutschland ist vieles davon schon umgesetzt. Kritiker und Missbrauchsopfer bemängeln, dass es keine Meldepflicht an staatliche Stellen gibt.