Münster - Nach dem Spitzentreffen im Vatikan zu den Missbrauchsskandalen in der katholischen Kirche hat der Trierer Bischof Stephan Ackermann konkrete Weisungen des Papstes gefordert. Notwendig sei dazu auch ein permanentes und weltweites Controlling, teilte der Beauftragte der katholischen Deutschen Bischofskonferenz für Fragen sexuellen Missbrauchs mit. Papst Franziskus hatte gestern zum Abschluss der Konferenz im Vatikan zwar ein Ende der Vertuschung versprochen, aber keine konkreten Schritte genannt, wie er das in Zukunft erreichen will.