Mexiko-Stadt - Nach dem Einsatz von Tränengas durch US-Beamte gegen mittelamerikanische Migranten an der Grenze fordert Mexiko jetzt von den USA Aufklärung. Es werde erwartet, dass die USA den Einsatz von "nicht tödlichen Waffen" in Richtung Mexiko gründlich untersuche, heißt es in einer diplomatischen Note des mexikanischen Außenministeriums an die US-Botschaft in Mexiko-Stadt. Mexiko bekräftigte zudem sein Engagement, die Menschenrechte und die Sicherheit der Migranten jederzeit zu schützen. US-Präsident Donald Trump verteidigte das harte Vorgehen der US-Sicherheitsbehörden.