Unwetterwarnungen und Schäden in Bayern Liveticker zum Nachlesen: Bahn rechnet auch Mittwoch mit Einschränkungen

Der Hauptbahnhof in München wurde evakuiert, der Schalterbereich ist abgeriegelt, der Fernverkehr komplett eingestellt. Viele Reisende müssen sich eine Notunterkunft suchen. Die Bilder. Foto: Lisa Marie Albrecht

Orkan "Niklas" tobt mit voller Wucht über Deutschland. Drei Menschen starben durch den Sturm, der Zugverkehr kam in vielen Regionen zum Erliegen, der Münchner Hauptbahnhof wurde wegen Einsturzgefahr evakuiert. Der Newsblog zum Nachlesen.

Helgoland/Düsseldorf/München - Das Sturmtief "Niklas" hat am Dienstagmorgen richtig Fahrt aufgenommen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) registrierte am Morgen auf der Nordseeinsel Helgoland erste Sturmböen. Am Vormittag sollten schwere und orkanartige Böen bei Geschwindigkeiten bis zu 120 Kilometern pro Stunde auf die Nordseeküste treffen. Inzwischen fegt das Sturmtief über ganz Deutschland. Auf der Zugspitze seien sogar schon Windgeschwindigkeiten von 154 Stundenkilometern registriert worden, sagte ein DWD-Meteorologe in Offenbach.

Seinen Höhepunkt soll der Sturm voraussichtlich am Nachmittag erreichen. Erst in den Abendstunden soll das Unwetter langsam abklingen.

Alle Infos vom Dienstag zum Nachlesen.

+++ Hauptbahnhof wird nach Räumung wieder geöffnet +++

+++ Auch am Mittwoch noch Einschränkungen bei der Bahn +++

Wie die Deutsche Bahn am Abend mitteilt, ist auch am Mittwoch noch mit Einschränkungen im Zugverkehr zu rechnen. Die Schäden durch Orkan Niklas sind so groß, dass zu Betriebsbeginn nur wenige S-Bahn-Linien fahren werden. Vorausgesetzt in der werden nicht noch größere Teile des S-Bahn-Netzes zerstört will die Bahn am Mittwochmorgen folgende Linien bedienen:

 - S2 Riem - Ostbahnhof – Dachau

- S4 Ebersberg – Geltendorf

- S8 Westkreuz - Pasing – Flughafen

Zusätzlich verkehren von Riem über die Stammstrecke nach Pasing Pendel-S-Bahnen

+++ Feuerwehr hat alle Hände voll zu tun +++

Die Münchner Feuerwehr fährt von einem Einsatz zum nächsten. Auf Twitter berichten die Helfer, dass mittlerweile 1273 Einsätze abgearbeitet wurden. Viel zu tun bleibt trotzdem noch...

+++ Hauptbahnhof: Gleisbereich bleibt gesperrt +++

Nach Angaben der Münchner Polizei arbeiten die Feuerwehr, das Technische Hilfswerk und die Deutsche Bahn am Dach des Münchner Hauptbahnhofs, um eine entsprechende Sicherheitseinschätzung zu erhalten und weitere Schäden zu verhindern. Der Gleisbereich ist bis auf weiteres gesperrt, der Zugverkehr eingestellt. Die Schalterhalle ist von der Sperrung nicht betroffen.

+++ Rund 600 Einsätze für die Münchner Polizei +++

Wie die Münchner Polizei soebnen mitteilot, mussten die Beamten in der Landeshauptstadt im Zeitraum von 06.00 Uhr bis 17.15 Uhr zu etwa 600 sturmbedingten Einsätzen ausrücken.

+++ Zwei weitere Todesopfer +++

Ein vom Sturm "Niklas" umgestürzter Baum hat in Rheinland-Pfalz zwei Menschen erschlagen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, fiel der Baum bei Montabaur im Westerwald auf ein Dienstfahrzeug der Straßenmeisterei. Rettungskräfte konnten die beiden Männer nur noch tot aus dem Wrack auf einer Landstraße bergen. Damit stieg die Zahl der Sturmtoten auf drei.

+++ Polizei bittet bei Twitter um Verständnis +++

+++ Kajakfahrer in der Loisach von Baum getroffen +++

Zwei Kajakfahrer sind im oberbayerischen Grainau nahe Garmisch-Partenkirchen von einem sturmbedingt in die Loisach stürzenden Baum getroffen und verletzt worden, einer davon schwer. Nach Polizeiangaben war eine Gruppe von fünf Kajakfahrern am Dienstag trotz des heftigen Unwetters auf dem Fluss unterwegs, als gegen Mittag ein Baum von einer Orkanböe geknickt wurde und ins Wasser fiel. Genau in dem Moment passierten die Kajakfahrer die Stelle. Zwei Männer im Alter von 19 und 49 Jahren zogen sich dabei Verletzungen zu, einer von ihnen wurde schwer verletzt. Beide kamen ins Klinikum Garmisch-Partenkirchen.

+++ Sperrung des Hauptbahnhofs dauert den ganzen Tag an +++

Am Hauptbahnhof München können den restlichen Tag keine Züge ein- und ausfahren. Reisende wurden per Durchsage gebeten sich eine Unterkunft für die Nacht zu suchen.

+++ erschreckende Bilder aus München +++

+++ Glasfront am Bahnhofsvorplatz zerstört +++

Die Münchner Polizei hatte zunächst vermutet, dass die Schalterhalle des Münchner Hauptbahnhofs einsturzgefährdet sei. Wie sich jetzt herausstellt ist die Glasfront des Bahnhofs komplett zerstört worden.

+++ Hauptbahnhof in München evakuiert +++

Der Münchner Hauptbahnhof wird in diesen Stunden evakuiert, da sich Glasbrocken aus dem Dach gelöst haben.

+++ Bahn stellt Fernverkehr in Bayern ein +++

Die Deutsche Bahn hat den Fernverkehr in Bayern wegen des Sturmtiefs "Niklas" komplett eingestellt. Zudem komme es im Regionalverkehr zu massiven Einschränkungen, teilte die Bahn am Dienstagnachmittag mit. Mehrere Verbindungen seien wegen umgestürzter Bäume vorübergehend gesperrt. Im gesamten Regionalverkehr gelten Geschwindigkeitsbegrenzungen, wie es weiter hieß. Die Münchner S-Bahn verkehrt derzeit nur noch auf zwei Linien. Zuvor hatte die Bahn bereits den Nahverkehr in Nordrhein-Westfalen vorübergehend gestoppt. Auch viele Fernzüge im bevölkerungsreichsten Bundesland fielen aus.

+++ Niklas fordert ersten Toten +++

Eine Sprecherin der Polizei sagte zu FOCUS Online, dass nahe Magdeburg in Sachsen-Anhalt ein Mann von einer Betonmauer erschlagen wurde.

 

+++ Donnersbergerbrücke abgesperrt +++

Der mittlere Ring im Bereich der Donnersbergerbrücke ist für den Verkehr gesperrt. Grund sind herumfliegende Teile von den umliegenden Dächern.

+++ Zu windig aufm Platz: TSV 1860 sagt Training ab +++

Da können selbst die Fußballprofis aus der zweiten Liga keinen gescheiten Pass spielen. Wegen Sturm Niklas lässt der TSV 1860 das Nachmittagstraining entfallen.

+++ Bäume kracht auf InterCity bei Osnabrück +++

Laut FOCUS ONLINE sind mehrere Bäume auf einen InterCity bei Osnabrück gefallen. Die 220 Fahrgäste sind unverletzt, aber im Zug eingeschlossen.

 

+++ AWM leert keine Mülltonnen mehr +++

Der Abfallwirtschaftsbetrieb München hat wetterbedingt für heute aufgehört Mülltonnen zu leeren.

+++ Alter Peter gesperrt +++

Die Polizei hat das Gebiet rund um den Alten Peter mit Absperrband gesperrt. Durch den Wind besteht die Gefahr, dass Ziegel vom Dach fallen.

+++ S1, S3, S6, und S20 fahren nicht mehr +++

Die S-Bahn Linien 1, 3, 6 und 20 haben den Verkehr wegen des orkanartigen Windes auf unbestimmte Zeit eingestellt.

+++ Schlosspark Nymphenburg gesperrt +++

Der Schlosspark Nymphenburg, sowie der Burggarten in Nürnberg und der Hofgarten Ansbach sind vorrübergehend für den Besucherverkehr gesperrt. Die alten Bäume können durch den starken Wind stark in Schwingung versetzt werden, oder sogar ganz umknicken. Das geht aus einer Pressemitteilung der Bayrischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen hervor.

+++ Skilifte und Bergbahnen stehen still +++

Alle Lifte oberhalb von 1200 Metern stehen still, im grenzüberschreitenden Skigebiet Fellhorn/Kanzelwand wurde der Betrieb vorübergehend komplett eingestellt. Auch die Skigebiete am Großen Arber im Bayerischen Wald sowie Zugspitze und Garmisch-Classic blieben geschlossen. «Es gibt bestimmte Windgeschwindigkeiten, da können wir mit den Seilbahnen aus Sicherheitsgründen nicht fahren», sagte ein Sprecher der Bayerischen Zugspitzbahn.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in München wurden auf der 2962 Meter hohen Zugspitze bereits Böen mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometern erreicht. «Da spricht man schon von extremen Orkanböen», sagte ein Meteorologe. Welche Lifte an diesem Mittwoch wieder Wintersportler in die Höhe befördern, entscheidet sich nach Angaben der Bahnsprecher erst in der Früh.

Auch die Brauneckbahn in Lenggries steht heute still.

+++ Feuerwehr arbeitet so gut es geht die Einsätze ab +++

Seit ca. 7:30 Uhr ist die Feuerwehr in ganz München unterwegs, und versucht so gut es die Schäden, die Sturmtief "Niklas" anrichtet im Zaum zu halten. Bis 11:45 Uhr waren es schon 230 sturmbedingte Einsätze. 125 weitere sind disponiert. Ganz München ist von dem Sturm betroffen. Die Feuerwehr rät dazu den Aufenthalt im Freien irgendwie zu vermeiden und auf Abstand zu Gebäuden, Bäumrn, Gerüsten und Hochspannungsleitungen zu gehen.

+++ Bahn stellt Nahverkehr in NRW ein +++

Blick nach NRW: Die Deutsche Bahn hat den Nahverkehr in Nordrhein-Westfalen seit 11 Uhr eingestellt, wie die Bahn am Dienstag mitteilte. Auch im Fernverkehr gebe es Störungen.

+++ Deutscher Wetterdienst warnt vor Überschwemmungen in Bayern +++

In Bayern und Baden-Württemberg, besonders im Schwarzwald und im Allgäu, besteht Hochwassergefahr an Bächen und Flüssen. Außerdem kann es Erdrutsche und Überschwämmungen von Straßen geben, gibt der Deutsche Wetterdienst bekannt.

+++ ICE-Strecke München-Augsburg gesperrt +++

Wegen Sturmschäden ist am Dienstagvormittag die ICE-Strecke zwischen München und Augsburg gesperrt worden. Es stand nach Angaben eines Bahnsprechers zunächst nicht fest, wann der Verkehr wieder freigegeben kann. Es seien alle Züge des Fern- und Regionalverkehrs betroffen. Zunächst war zwischen München-Pasing und Olching ein Baum ins Gleis gestürzt. Später gab es einen Oberleitungsschaden bei Mering.

+++ Kommunalreferat schließt auch Wertstoffhöfe +++

Auch die Wertstoffhöfe sind vom Unwetter betroffen. Der Abfallwirtschaftsbetrieb bittet um Verständnis, dass ab sofort aus Sicherheitsgründen die Höfe temporär geschlossen werden müssen.

+++ Zahl der Feuerwehreinsätze nimmt zu +++

In München ist die Zahl der Feuerwehreinsätze von 45 auf 118 gestiegen. Das berichtet die Feuerwehr auf ihrer Facebook-Seite.

 

Jetzt steigen die Einsatzzahlen. Derzeit verzeichnet die Feuerwehr München 118 Einsätze. Sie werden nach und nach abgearbeitet.#Sturmtief #Niklas

Posted by Feuerwehr München on Dienstag, 31. März 2015

+++ Allgäuer Skylinepark am Dienstag zu +++

Aufgrund des schlechten Wetters hat der Skyline Park geschlossen. Diese Meldung ist auf der Website des Vergnügunsparks zu finden.

+++ Stände auf dem Viktualienmarkt bleiben geschlossen +++

Das Kommunalreferat hat auf Anraten der Feuerwehr einige Stände auf dem Viktualienmarkt geschlossen. Die Händler, die ihre Stände im Umkreis von zehn Metern des Maibaums haben sind betroffen. Von den insgesamt 30 Ständen sind der Obstfreimarkt und der Biergarten am Viktualienmarkt wohl die bekanntesten.

+++ Feuerwehr München hat alle Hände voll zu tun +++

Die Feuerwehr München gibt auf ihrer Facebook-Seite bekannt, dass bis um ca. halb zehn schon rund 45 Einsätze auf Grund des Sturmtief "Niklas" abgearbeitet wurden, und dass es sicher noch mehr werden.Es sind Bäume umgestürzt, Äste abgerissen, Bauzäune umgefallen, Dächer abgedeckt und Baugerüste vom Einsturz bedroht.

 

Seit 7.26 Uhr beschäftigt das #Sturmtief #Niklas die Münchner Feuerwehr.Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind 45 Einsätze...

Posted by Feuerwehr München on Dienstag, 31. März 2015

+++ Tierpark Hellabrunn bleibt am Dienstag geschlossen +++

Auf der Homepage des Münchner Zoos findet sich auf der Startseite der Hinweis: "Achtung, Tierpark heute geschlossen!". Auf Grund der orkanartigen Stürme muss der Zoo am Dienstag geschlossen bleiben.

+++ Gegenstände legen S-Bahnen lahm +++

Die Linien S3 und S6 sind betroffen: Auf ein paar Streckenabschnitten geht gar nichts mehr. Durch herumfliegende Gegenstände, wie zum Beispiel Äste, müssen Fahrgäste am Dienstag mit erheblichen Verspätungen oder gar dem Ausfall von S-Bahnen rechnen.

Mehr zu den S-Bahn-Verspätungen lesen Sie hier.

+++ Orkanartige Böen mit Regen in Bayern +++

In Bayern kommt es seit dem frühen Morgen zu orkanartigen Böen, die viel Regen mit sich bringen. Im Alpenvorland regnet es noch langanhaltend und ergiebig. Bäche und kleinere Flüsse könnten über die Ufer treten. Vor allem in den höheren Lagen wird es draußen richtig gefährlich.

+++ Unwetter-Warnung des DWD ++

In München ist der Sturm seit dem frühen Dienstagmorgen angekommen. Hier meldet der DWD folgende Unwetterwarnungen:

Amtliche UNWETTERWARNUNG vor ORKANARTIGEN BÖEN für Kreis und Stadt München, Lagen über 400 Meter

gültig von: Dienstag, 31.03.2015 07:00 Uhr bis: Dienstag, 31.03.2015 21:00 Uhr ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am: Montag, 30.03.2015 21:55 Uhr

Ab Dienstagvormittag treten zunehmend Böen um 105 km/h aus West auf. Am Abend lässt der allmählich Wind nach.

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Es können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie Abstand zum Beispiel von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

 

4 Kommentare