Schwere Unwetter zogen am Montag über den Freistaat Bayern hinweg. Im Landkreis Starnberg gab es ein heftiges Intermezzo: Der Regen peitschte nur so übers Fünfseenland, Bäume stürzten um, mehrere Feuerwehren rückten aus. 

Starnberg - Wegen des plötzlichen Unwetters am späten Nachmittag hatten die Feuerwehren vorwiegend im Landkreis Starnberg viel Arbeit.

Ein kurzes, heftiges Gewitter mit Sturmböen und peitschenden Regenfahnen suchte das Fünfseenland heim, die Einsatzkräfte waren mehrfach gefordert. So fielen auf einem Parkplatz in Gauting an der Starnberger Straße Teile eines Baums auf ein Auto, der Bereich musste vorübergehend gesperrt werden. 

Auch auf der Kreisstraße zwischen Söcking und Landstetten mussten drei umgestürzte Bäume von der Fahrbahn geräumt werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Am Abend werden weitere Gewitter erwartet.