Untersuchungsausschuss tagt Gustl Mollath: Am Dienstag als Zeuge im Landtag

Gustl Mollath wird seit 2006 gegen seinen Willen in einer psychiatrischen Klinik behandelt. Foto: dpa

Er sitzt seit Jahren zwangsweise in der Psychiatrie: Am Dienstag wird der Nürnberger Gustl Mollath im Untersuchungsausschuss des Landtags vernommen.

München - Gustl Mollath sitzt seit 2006 zwangsweise in der Psychiatrie, weil das Landgericht Nürnberg-Fürth ihn für gemeingefährlich erklärte. Laut damaligem Urteil soll er seine Frau schwerst misshandelt und die Reifen mehrerer Dutzend Autos zerstochen haben.

Mollath selbst sagt, er sei Opfer eines Komplotts seiner früheren Frau und der Justiz, weil er Schwarzgeldgeschäfte in Millionenhöhe aufgedeckt habe. Inzwischen laufen zwei Wiederaufnahmeanträge von Staatsanwaltschaft und Mollaths Anwalt. Der 56-Jährige soll im Ausschuss seine Sicht der Dinge darlegen.

 

4 Kommentare