Untersuchung Boxen: WM-Pleite für Pacquiao bestätigt

Manny Pacquiao von den Philippinen (links) verlor am 2. Juli in Brisbane überraschend seinen Titel als Weltergewichts-Weltmeister des Profiverbandes WBO an den Australier Jeff Horn. Foto: dpa

Der Box-Weltverband WBO hat die umstrittene Niederlage des Rekord-Weltmeisters Manny Pacquiao (Philippinen) gegen Jeff Horn (Australien) bestätigt.

 

San Juan - Box-Altmeister Manny Pacquiao muss nach einer Untersuchung durch unabhängige Punktrichter seine Niederlage im WM-Kampf gegen Jeff Horn akzeptieren.

Die Wertungsrichter sahen in der nachträglichen Prüfung des Kampfs um den Weltergewichtstitel vom 2. Juli den Australier Horn ebenfalls als den Sieger an, wie der Verband WBO in San Juan mitteilte.

Eine philippinische Regierungsbehörde hatte Beschwerde gegen das einstimmige Urteil der Punktrichter eingelegt, daraufhin ordnete die WBO die Untersuchung an. Pacquiao hatte seinen Titel bei dem Kräftemessen mit dem früheren Lehrer Horn überraschend verloren.

Vor 51.000 Zuschauern in Brisbane kassierte der 38-Jährige in seinem 68. Profikampf die siebte Niederlage. Nun wird darüber spekuliert, ob es zu einem Rückkampf zwischen Pacquiao und Horn kommt. Der entthronte Weltmeister soll eine entsprechende Klausel in seinem Vertrag für den ersten Kampf haben.

Pacquiao gilt auf den Philippinen als Volksheld. Er hat seit Mai 2016 einen Sitz im Senat des Staates. Der Box-Star gewann in seiner Karriere acht Weltmeisterschaften in verschiedenen Gewichtsklassen.

 

0 Kommentare