Unterstützung von CSU-Stadträtin Sechs Monitore für Clean-Projekt

V.l.: Christian Hrdina, Amelie Kanellopoulos, Stadträtin Kristina Frank und Fraktionsvorsitzender, Stadtrat Hans Podiuk mit den gespendeten Monitoren. Foto: privat

Das Clean-Projekt Neuhausen e.V., das gegen Drogensucht kämpft, hat von Stadträtin Kristina Frank zur Unterstützung eine überraschende Spende erhalten.

 

Neuhausen - Die sechs Monitore, die die Stadträtin organisiert hat, sind zwar gebraucht, funktionieren tun sie aber noch. Sie stammen aus der Geschäftsstelle der CSU-Fraktion, die ihrerseits eine neue Computerausstattung erhalten hat.

Das Clean-Projekt Neuhausen gibt es seit 1993. Junge Münchner, die selbst das Abgleiten von Freunden in die Drogenszene erleben mussten, gründeten die Hilfsinitiative. Das Team hat das Ziel, das Abrutschen junger Menschen in die Sucht zu verhindern.

Präventive Angebote sollen helfen, dass Jugendliche auf Gewalt, Kriminalität und Drogenkonsum verzichten. Durch die bunte Mischung von jungen Menschen aus allen Kulturen, soll auch Ausländerfeindlichkeit im Keim erstickt werden. Außerdem hilft das Clean-Projekt bei finanziellen und beruflichen Problemen, bei Schwierigkeiten mit der Wohnsituation und bei Drogenabhängigkeit.

Die Kombination aus Kontaktladen, Fitnessraum, erlebnispädagogischen Maßnahmen, Mittagstisch, Lernhilfe und Beratung ist dabei ein bundesweit einzigartiges Angebot im Bereich der Jugendhilfe.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading