Unterhausen Wegen Bombe: Bundesstraße und Bahnstrecke gesperrt

Wie in Schwabing: Fliegerbombe unter Banhhofsvorplatz gefunden. Münchner Experten angefordert

Oberhausen Ähnliches Fabrikat wie die Schwabinger Bombe: Bei Bauarbeiten ist am Freitag nahe dem Bahnhof von Oberhausen (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Arbeiter fanden die rund 250 Kilogramm schwere Bombe auf dem Parkplatz vor dem Bahnhof. Ein Polizeisprecher bestätigte zunächst nicht, dass sich auf dem Gelände eine weitere Bombe befindet.

Das Gebiet wurde weiträumig abgesperrt sowie die Bahnstrecke zwischen Neuburg und Donauwörth und die Bundesstraße 16 gesperrt. Die Sicherheitsbehörden bereiteten sich auf die Evakuierung mehrerer Gebäude vor. In der Nähe des Fundortes befindet sich ein ehemaliges Tanklager, das im Zweiten Weltkrieg mehrfach bombardiert wurde. Sprengstoffexperten aus München wurden angefordert. Zunächst hatte der „Donaukurier“ über den Bombenfund berichtet.

Die Entschärfung der Bombe durch ein Räumkommando war für den frühen Abend geplant. Die Bewohner kamen in einer Turnhalle unter. Vor allem die Versorgung von Kindern und älteren Menschen sei gewährleistet, erläuterte die Behördensprecherin. In der Nähe des Fundortes war früher ein Tanklager, das im Zweiten Weltkrieg mehrfach bombardiert wurde.

 

0 Kommentare