Unglück in den Alpen Deutscher von Lawine in Tirol teilweise verschüttet

In Tirol wurde ein Deutscher bei einem Lawinenabgang zum Teil verschüttet. Foto: dpa

Erneut ist ein Wintersportler aus Deutschland in Tirol bei einem Lawinenabgang verletzt worden. Der Mann hatte jedoch Glück im Unglück.

Nach Angaben der österreichischen Polizei löste am Mittwoch ein 49 Jahre alter Skitourengeher am Großvenediger ein Schneebrett aus. Der Mann sei rund 40 Meter mitgerissen worden und bis zum Oberkörper verschüttet worden. Der 49-Jährige habe zu einer Gruppe des Deutschen Alpenvereins gehört. Diese waren in rund 2200 Metern Höhe unterwegs.

Erst am Dienstag war im Tiroler Ötztal ein Snowboarder aus der Umgebung von München von einer Lawine mitgerissen und verletzt worden. Laut Polizei war er mit zwei Begleitern in eine Rinne eingefahren, als sich plötzlich ein Schneebrett löste. Am Ostermontag war auch in den Ammergauer Alpen eine Skitourengeherin von einer Lawine verschüttet und schwer verletzt worden.

 

0 Kommentare