Brüssel - Die Verbraucherrechte in Europa werden weiter gestärkt. Auf entsprechende Beschlüsse einigten sich Unterhändler der EU-Staaten und des Europaparlaments, teilte die EU-Kommission mit. Unternehmen, die ihre Kunden betrügen, müssen künftig höhere Strafen fürchten. Doppelte Qualitätsstandards von Produkten in Europa sollen verboten werden. Außerdem sollen Kunden, die auf Online-Marktplätzen einkaufen, besser darüber informiert werden, ob sie Geschäfte mit einem Händler oder einer Privatperson machen. Die Abmachung muss noch offiziell bestätigt werden, bevor sie in Kraft treten kann.