Unfallfahrer war betrunken SUV kracht in Motorrad: Mutter bei Unfall schwerst verletzt

Die Kreuzung Putzbrunner Straße / Karl-Marx-Ring. Foto: Google Street View

Der Fahrer am Steuer eines BMW X5 ist stark betrunken, als er in Neuperlach in ein Motorrad kracht. Eine Münchnerin erleidet schwerste innere Verletzungen. 

München-Neuperlach – Die 32-Jährige aus München war am Freitagabend gegen 23 Uhr zusammen mit ihrem Sohn (15) auf einer Yamaha RM 17 in München-Neuperlach unterwegs.

An der Kreuzung Putzbrunner Straße und Karl-Marx-Ring passierte das Unglück. Ein angetrunkener 28-jähriger Handwerker am Steuer eines BMW X5 übersah die entgegenkommende Maschine.

Als er nach links abbiegen wollte, kam es zur Kolllission. Die Motorradfahrerin konnte nicht mehr ausweichen. Die Yamaha krachte in den BMW. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Maschine gegen einen geparkten Wagen geschleudert.

Motorradfahrerin schleudert gegen Litfaßsäule

Die 32-Jährige wurde von ihrer Maschine gerissen und gegen eine Litfaßsäule geschleudert. Ihr Sohn auf dem Platz des Sozius wurde ebenfalls von dem Motorrad geschleudert und rutschte anschließend mehrere Meter über den Asphalt. Der Schwung war so groß, dass sein Körper teilweise unter einen geparkten Hyundai gedrückt wurde.

Der 15-Jährige hatte Glück im Unglück. Er erlitt bei dem Sturz nach Polizeiangaben lediglich Schürfwunden.

Seine Mutter überlebte den Zusammenstoß dagegen nur um Haaresbreite. Ein Notarzt versorgte die 32-Jährige und brachte sie in ein nahegelegenes Klinikum. Dort stellten die Ärzte schwerste innere Verletzungen bei der Münchnerin fest. Sie wurde noch in der Nacht notoperiert.

Unfall in Neuperlach: Frau erleidet schwerste Verletzungen

Die Frau hatte einen Riss der Leber, der Lunge und einer Niere erlitten. Dazu kamen ein Polytrauma und mehrere Frakturen. Der Zustand der Münchnerin war zunächst kritisch, inzwischen gilt die Patientin als stabil. „Lebensgefahr besteht derzeit nicht“, sagt Polizeisprecher Oliver Timper.

Während der Unfallaufnahme bemerkten Polizisten, dass der BMW-Fahrer nach Alkohol roch. Ein Alkotest ergab, dass der Mann etwa 1,3 Promille im Blut hatte. Er kam in die Gerichtsmedizin zur Blutentnahme. Zudem stellten die Beamten seinen Führerschein sicher.

Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen wird von der Polizei auf rund 29.000 Euro geschätzt.

Die Kreuzung in Neuperlach war während der Unfallaufnahme für mehrere Stunden komplett gesperrt. Es kam trotz der späten Uhrzeit zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und Staus.

Die Staatsanwaltschaft hat inzwischen einen Gutachter mit der Rekonstruktion des Unfallhergangs beauftragt.

 

9 Kommentare

Kommentieren

  1. null