Unfall in Riem Staplerfahrer beinahe von Containern erschlagen

Auf dem Werksgelände an der Hofbräuallee passierte der Unfall. (Symbolbild) Foto: Arno Burgi/dpa

Er hätte tot sein können: Ein Staplerfahrer stößt mit seinem Fahrzeug gegen tonnenschwere Container. Die stürzten um und erschlagen ihn beinahe.  

Riem - Laut Polizei passierte der Unfall am Dienstag, 7. August, gegen 6.15 Uhr auf dem Werksgelände von Hofbräu.

Der 30-Jährige wollte mit seinem Stapler zwischen zwei Türmen von Containern durchfahren. Diese Stapel sind jeweils sechs Container hoch, was 16 Metern entspricht, die Durchfahrtsbreite beträgt etwa acht Meter. Bei allen Containern handelt es sich um Leercontainer mit einem Gewicht von jeweils etwa 2,3 Tonnen.

Während der Durchfahrt stieß der Münchner vermutlich aus Unachtsamkeit mit der Containergreifvorrichtung seines Staplers gegen einen dieser Türme. Dadurch fielen die oberen fünf Container um. Einer davon fiel auf das Führerhaus seines Fahrzeuges und drückte es ein. Ein weiterer herabstürzender Container fiel gegen den gegenüberliegenden Stapel und beschädigte dort einen weiteren Behälter.

Der 30-Jährige wurde durch herumfliegende Teile leicht verletzt und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. An Containern und dem Stapler entstand ein erheblicher Sachschaden von rund 60.000 Euro.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null